JL8 Special #200

Nachdem es letzte Woche blutig und brutal zuging, wird es heute leicht anzüglich. Für das 200. Special habe ich mir eine Seite aus Yales eigenem Comicprojekt „Gifted“ ausgesucht. Diese Seite war ursprünglich als 18. Seite geplant, wurde aber in dem ersten als PDF veröffentlichten Volume bisher nicht verwendet. Leider gibt es bis dato auch noch keine Fortsetzung als PDF, einzelne Seiten des zweiten Volumes sind aber auf Yales Deviantartseite zu finden …

Viel Spaß damit!

Weiterlesen

Advertisements

Gifted – The Great Party (Part One) [Yale Stewart, März 2013]

Mit meiner heutige Comic-Review möchte ich einen ganz besonderen Comic vorstellen. Der erste komplette Comic von JL8-Erfinder Yale Stewart …

Gifted 001 Bild 000Gifted – The Great Party (Part One)

Yale und sein bester Freund Jake wollten eigentlich nur Spaß auf einer Party haben. Feiern, Mädels aufreißen und natürlich ein wenig trinken. Doch kaum sind die Beiden am Ort des Geschehens angekommen, wird Yale auch schon fast von einer jungen Dame vollgekotzt und sein Freund verschwindet in der Masse an feierwütigen Menschen. Als Yale sich nun vorsichtig durch die Menge wuselt, berührt er versehentlich den Po einer jungen Dame und kassiert sofort einen Fausthieb mitten ins Gesicht. Nach kurzer Bewusstlosigkeit und dem darauf folgenden Versuch, sich für dieses Missgeschick zu entschuldigen, verzetteln sich die Beiden auch noch in einen handfesten Streit mit Beschimpfungen und Beleidigungen. Dabei findet Yale das Mädel eigentlich ganz süß. Aber in diesem Augenblick, und unter diesen Umständen, ist eine vernünftige Konversation nicht möglich. Also trennen sich die Wege wieder und Yale lernt eine neue Dame kennen. Aber Diese scheint ebenfalls ein kleines Problem mit Gewalt zu haben, jedoch anders, als es Yale lieb ist. Der Abend ist noch nicht vorbei und Yale stehen einige Überraschungen bevor …

Yale und sein Freund werden standesgemäß begrüßt.

Yale und sein Freund werden standesgemäß begrüßt.

Wenn man die Figuren betrachtet, dann werden schon gewisse Ähnlichkeiten zum Autor und Zeichner der Geschichte, Yale Stewart sichtbar. Offenbar hat Yale ganz bewusst sich selber zum Helden der Geschichte gemacht. Doch ganz egal, ob diese Geschichte autobiografisch ist oder nicht, sie macht Spaß und Sie unterhält. Mit dem wohldosierten Einsatz von kleinen Gags, Slapstickeinlagen und gezielten Pointen, einer emotionalen Liebesgeschichte und dramatischen Wendungen innerhalb der Geschichte fesselt Yale den Leser an die Schicksale seiner Figuren. Sehr schnell gelingt es, sich mit den Protagonisten zu identifizieren und mitzuleiden. So entwickelt sich auch fast ein Zwang, die Geschichte unbedingt weiterverfolgen zu wollen. Was wird aus Yale und Emma, wie wird die Party verlaufen und welche Überraschungen hält der Abend noch für Yale und seinen Freund bereit?

Es war doch nur ein Versehen ...

Es war doch nur ein Versehen …

Für die Zeichnungen ist Yale seinem eigenen Stil, den er bereits bei der JL8 einsetzt, treu geblieben. Aber anders als bei der JL8 nutzt Yale bei Gifted keinerlei Farben. Alle Stimmungen innerhalb der Szenen werden alleine durch Schwarz, Weiß und diverse Schraffuren transportiert. Keine Farben, keine Grautöne. Dennoch ergibt sich ein Artwork, dass mit sehr vielen Details das Auge des Betrachters erfreut. Realismus sucht man in den Zeichnungen zwar vergebens, und der Stil wirkt alles in allem sehr cartoony. Insgesamt unterstützt dies die Handlung aber sehr gut. Fast schon wirkt es so, als würde man das Grundlayout zu einer Animationsserie betrachten, da trotz der Schraffuren viele große und freie Flächen vorherrschen. Ebenfalls sehr gelungen sind die Emotionen, die Yale durch die Gestik und die Mimik seiner Figuren vermittelt. Es fällt immer leicht, die jeweilige Gefühlslage der Protagonisten zu erkennen und abzulesen.

Sich mal so richtig gehen lassen und Party machen.

Sich mal so richtig gehen lassen und Party machen.

FAZIT:

Mit Gifted legt Yale Stewart, der bisher vor allem mit seinen Comicstrips zur JL8 auf sich aufmerksam gemacht hat, einen eigenen „Creator Owned“ Comic vor. Dieser erste Teil umfasst 32 Seiten und ist exklusiv als PDF erhältlich. Mich persönlich hat Yale aber auf jeden Fall schon gewonnen, und ich werde an der Serie dranbleiben. Sollte es später zu einer gesammelten Printveröffentlichung kommen, werde ich auch da noch einmal zugreifen.
Bis es jedoch soweit ist, kann man das erste Kapitel auf http://gumroad.com/l/giftedlol käuflich erwerben. Bereits ab 1 US-Dollar bekommt man eine spannende und lustige Geschichte, die auch mit emotionalen Momenten glänzen kann. Der geneigte Käufer kann aber auch gerne etwas mehr als den Mindestbetrag von 1$ bezahlen, und so Yale und seine zukünftigen Projekte ein wenig unterstützen. So kann man Yale Stewart helfen und weitere Projekte ermöglichen, die sonst vielleicht in irgendeiner Gedankenschublade verstauben würden.

Neue nette Bekanntschaften machen.

Neue nette Bekanntschaften machen.

Copyright aller verwendeten Bilder © 2013 Yale Stewart