Avengers Nr. 15 [Panini, September 2017]

Weiter geht’s mit der monatlichen Heftausgabe Avengers Nr. 15. Auf 60 Seiten begeben sich die Avengers auf eine Odyssee durch die Zeit, während der Rest des Heftes die Champions auf  eine Friedensmission nach Pakistan schickt. Die Leseprobe in diesem Heft befasst sich mit Rocket Raccoon auf der Erde, jenem Planeten, auf dem die Menschen ihn als pelzigen Waschbären bezeichnen. Wie in jeder Ausgabe bieten dem Leser die einleitenden Worte zu den Storys und die informativen Avengers-Akten am Schluss jeweils die Möglichkeit, das komplexe Marvel-Universum besser zu verstehen.
Viel Spaß mit den Avengers und den Champions 😉

Avengers Nr. 15

Knallbunt, wie auf einem Drogentrip entfaltet sich der Zeitstrom, in dem sich Wasp und das Kang-Baby aufhalten. Dieser Trip klingt nur langsam ab, denn die knallbunten Farben begleiten den Leser beinahe bis zum Schluss dieser Story rund um das Kang-Baby. Die Avengers haben allerhand im Kampf mit Kang zu tun, ob sie ihn besiegen werden? Wasp und das Kang-Baby landen bei den verbliebenen Priestern von Pama im 26. Jahrhundert. Die Mission der Priester scheint es zu sein, die Geschichte vor Widersprüchen zu schützen. Wenn das Kang-Baby – das lebende Paradoxon – den Flammen der Zeit übergeben wird, dann endet alles „Hier und Jetzt“. Kang würde so niemals geboren werden, alles hätte ein Ende und alles würde gut werden. Wird Wasp das Kang-Baby den Priestern übergeben und es somit in die grünlichen Flammen der Zeit eintauchen? Die Flamme löscht Paradoxa. Ihr das Baby zu übergeben würde Milliarden Menschenleben retten. Wohl möglich gibt es einen guten Grund, warum das Kang-Baby nicht sterben darf?

Wasp und das Kang-Baby im Zeitstrom.

Wasp und das Kang-Baby im Zeitstrom.

Wie bereits erwähnt, nehmen die Zeichnungen und ihre knallbunten Farben den Leser mit auf einen psychedelischen Drogentrip. Dies  könnte ungefähr so aussehen, als sei man mit einer 3D Brille auf der Kirmes unterwegs. Ich muss ehrlich gestehen, die Story rund um das Kang Paradoxon ist an sich schon kompliziert genug. Damit der Leser jedoch möglichst alles verstehen kann, gibt es jedoch die einleitenden Worte zu Beginn und eine komplizierte Story in ihrer Gesamtheit möglichst einfach aufbereitet, sodass neue Leser nicht zu sehr verschreckt werden. Das passt für mich irgendwie nicht so richtig zusammen (kompliziert vs. einfach gehalten), anders ausgedrückt, seitdem die Avengers sich mit Kang befassen, tue ich mich persönlich mit der Avengers Heftserie etwas schwer. Ich würde mir wünschen, dass jene Kang Paradoxen möglichst bald behoben werden.

Die Avengers kämpfen gegen Kang.

Die Avengers kämpfen gegen Kang.

Die Champions dagegen finde ich richtig cool. Die neue Generation der Superhelden formiert sich und bricht auf nach Pakistan. Viv überwacht Hashtags in Südasien und scheinbar gibt es dort sogar Gerüchte, dass auf Kinder geschossen wird. Die Unruhen passieren in ganz Pakistan, dem Volk von Ms. Marvel. Es steht definitiv außer Frage, dass sich die Champions nach Pakistan begeben und ein friedvolles Zeichen setzen werden. Ich persönlich empfinde es „schwierig“, wenn amerikanische Superhelden nach Pakistan reisen, wo sich die Terroristen aufhalten. Es wird für den Leser sehr schnell deutlich, dass hier klassische Vorurteile und einseitige Berichterstattungen in unseren Medien diese Geschichte dominieren. So treffen die Champions auf ein Land, in dem die Frauen weggesperrt werden sollen und ihnen Medizin, Bildung und alle Menschenrechte an sich vorenthalten bleiben. „Meine Schwester starb, nur weil sie ein Buch gelesen hat“. Die Lage eskaliert, doch die Champions haben eine Idee, wie sie den Terroristen Einhalt gebieten können. Die Champions und die unterdrückten Frauen setzen sich den Terroristen gemeinsam zur Wehr!
Zeichnerisch geht die Story absolut in Ordnung, hier gibt es nichts ungewöhnliches zu sehen. Die Farbgebung wirkt in sich stimmig.
Bis auf die Tatsache, dass es nach Pakistan geht und „klassische Gut gegen Böse Klischees“ bedient werden, finde ich diese Story in diesem Heft besser als die Kang Story.

Wasp wird angegriffen im Zeitstrom.

Wasp wird angegriffen im Zeitstrom.

Davon abgesehen hat mich beinahe die Leseprobe zum aktuellen Rocket Raccon Band  am meisten in diesem Heft überzeugt. Das liegt nicht nur an den räudigen leicht skizzenhaften Zeichnungen, sondern einfach daran, dass ich mit dem Team der Guardians of the Galaxy stark sympathisiere.

Alles in allem bleibe ich natürlich weiterhin am Ball, wünsche mir aber weniger Kang Geschichten und nicht ganz so typisch „klischeehafte Gut gegen Böse Geschichten“ der Champions.

Copyright aller verwendeten Bilder © 2016-2017 Marvel & Subs. / Panini Comics

Dieses Heft direkt bei Panini Comics bestellen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s