20 Jahre Panini Comics: Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir (Gratis Comic Review Nr. 3) [Panini, Juli 2017]

Wie jetzt? Schon wieder mal Pokémon? Hatte das Panini schon öfters beim Gratis Comic Tag?
Ja, hatten sie. Aber zur Verteidigung des Verlages sei gesagt, dass es jedes Mal unterschiedliche Serien waren. „Pokémon Schwarz und Weiss“, „Pokémon X & Y“ oder „Pokémon – Die ersten Abenteuer“ waren bisher an der Reihe. Diesmal handelt es sich mit „Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir“ um eine neue Serie, die aber wie die anderen Mangareihen alle im gleichen Universum angesiedelt sind …

Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir

Rubin, Saphir und Smaragd sind drei Freunde, die durch die Hoenn-Region reisen, um Pokémon zu fangen, zu trainieren, gegen andere Trainer anzutreten und natürlich auch, um ihre Pokémon weiterzuentwickeln. Besonders Rubin möchte seinen Pokémon die bestmöglichen Entwicklungschancen geben, bis hin zur Mega-Entwicklung. Doch die birgt so manche Risiken und Einschränkungen, die Rubin gerne umgehen würde …

Ich gebe es zu, auch ich war dem Pokémon-Hype evrfallen in meiner Jugend. Und ja, auch heute spiele ich gerne noch hin und wieder ein Pokémon-Spiel. Doch irgendwie bin ich nach den ersten Gameboy-Spielen, der ersten Serie um Ash Ketchum und seinem Pikachu nicht mehr weitergegangen. Viele der aktuellen Pokémon sind mir fremd und aus irgendeinem Grund finde ich auch den Anschluss nicht mehr. Während mir die ersten Manga auch noch sehr gut gefielen, plätschern die aktuellen nur noch so vor sich hin. Stellenweise habe ich vermehrt das Gefühl, dass diese wirklich nur noch dazu dienen, das Franchise Pokémon am Leben zu erhalten. Gut, das war auch damals schon nicht anders. Und mit Hidenori Kusaka ist sogar noch der alte Autor mit an Bord. Aber so richtig fesseln können mich die Geschichten, wohl auch wegen der zu austauschbaren Zeichnungen von Satoshi Yamamoto nicht mehr.

Von mir aus braucht es keine weiteren Pokémon-Manga mehr, aber ich denke, es gibt nach wie vor genug Fans da draußen, die weiterhin mit Pikachu & Co. durch die verschiedensten Regionen wandern, um neue Pokémon zu fangen. Warum also nicht das Franchise am Leben erhalten, solange es genug Menschen gibt, die Spaß daran haben.

Zweitmeinung MysteriouslyBuddha:

Wer kennt Pokémon nicht? Mit Sicherheit hat jeder Leser schon mal Pokémon gesehen, gelesen oder gar gezockt. Als Fan ist dieses Heft natürlich Pflicht, wer jedoch einfach so mal reinschnuppern möchte, oder völlig unvorbereitet dieses Heft in Händen hält und sich denkt, das könnte mir gefallen, der mag sich durchaus mit diesem Heft etwas schwer tun. Ich kenne Pokémon zwar, habe aber bisher nie wirklich die Games dazu gezockt, oder mich vom damaligen Hype der Jugend anstecken lassen. Dieses Heft wird wie im Original von rechts nach links gelesen. Die Beschreibung der Story auf den ersten Seiten klingt sehr interessant und vielversprechend. Die urzeitlichen Pokémon Kyogre und Groudon wurden abermals geweckt, haben Chaos angerichtet auf der Welt und die Menschen in Angst und Schrecken versetzt, doch zwei gemeinsam agierende Organisationen mit unterschiedlichen Interessen haben diesem Chaos Einhalt bieten können. Ein sogenannter Wissenshüter scheint jedoch mehr über die urzeitlichen Pokémons zu Wissen …
In diesem Heft werden Pokémons trainiert und entwickeln sich mit ihren Charakteren. Saphir, Smaragd und Rubin trainieren ihre Pokémons, doch die Mega Entwicklung der Pokémons scheint ein gefährliches Phänomen voller Rätsel zu sein. Eine alte weise Frau soll Saphir, Smaragd und Rubin entsprechend trainieren. Rubin nimmt jedoch vor seiner Trainingsstunde am Pokémon Wettbewerb Live teil. Ist Rubin sich der drohenden Gefahr bewusst?
In einer weiteren Episode scheint ein Armband Menschen und Pokémon miteinander zu verbinden. „Wir haben unseres genommen … und auch ihr Menschen habt eures genommen.“ Wirklich etwas in Bezug auf die interessante und vielversprechende Inhaltsangabe am Anfang erfährt der Leser in diesem Heft jedoch nicht. Für meinen Geschmack ist dies etwas schade, denn wirklich neugierig auf die Fortsetzung bin ich durch dieses Heft bisher nicht geworden. Die Schwarz-Weiß Zeichnungen sind oftmals klar und deutlich strukturiert, in den Pokémon Kämpfen dynamisch, wirken dabei aber etwas wuselig.
Für mich ist dieses Heft in Ordnung, aber mehr auch nicht. Mit Sicherheit mögen wahre Pokémon Fans das ganz anders sehen!

Partnerlinks:

„Pokémon – Omega Rubin und Alpha Saphir“ Nr. 1 bei Panini bestellen.
„Pokémon – Omega Rubin und Alpha Saphir“ Nr. 1 bei Amazon bestellen.
„Pokémon – Omega Rubin und Alpha Saphir“ Nr. 2 bei Panini vorbestellen.
„Pokémon – Omega Rubin und Alpha Saphir“ Nr. 2 bei Amazon vorbestellen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s