Bongo Comics des Monats … April-Juni 2017 [Panini, April-Juni 2017]

… April-Juni

Und schon wäre ich an dem Punkt, wo ich nicht mehr genug Material habe, um eine wöchentliche Ausgabe dieser Review-Reihe aufrechtzuerhalten. Mit den beiden vorliegenden Ausgaben habe ich den Anschluss an die aktuelle Veröffentlichung gefunden und werde, je nachdem wie regelmäßig ich die Heft nun erhalten (gemessen an der Veröffentlichung und meiner monatlichen Comiclieferung) jeweils mindestens zwei Hefte zusammenfassen. Die restlichen Freitage werde ich dann solange mit Plem Plem-Reviews und Bongo Classics füllen, sodass auch zukünftig weiter der Freitag gesichert ist.

Simpsons Comics Nr. 236 [April 2017]

Autor: Dean Rankine, Justin Hook
Zeichner: Dean Rankine, Rex Lindsey
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics 233
Verlag: Panini Comics
Preis: 3,20 Euro

In der ersten Geschichte erlangt Homer durch eine Zuckerüberdosis plötzlich übermenschliche Kräfte. Sein bisher beschränktes Denken erweitert sich nach und nach bis auf 100 Prozent, was neben der Fähigkeit Gedanken zu lesen, mit Tieren zu sprechen, Objekte mit Willenskraft zu bewegen auch ein absolutes Wissen über alle Kräfte des Universums bedeutet, sowie die Enthüllung sämtlicher Geheimnisse des Universums …
Für die zweite Story macht sich Marge auf den Weg einen neuen Staubsauger zu kaufen, nachdem Homer mit den Kindern mit einer Kissenschlacht das halbe Haus verwüstet hat und Marges Staubsauger altersbedingt seinen Geist aufgegeben hat. Doch alle neuen Staubsauger entsprechen nicht Marges Anforderungen und so wird aus der simplen Suche eine Odyssee …

Eigentlich ist Dean Rankine eher für die kurzen Ein- oder Zweiseiter bekannt. Doch diesmal verfasst und zeichnet er gleich eine komplette Geschichte, auch wenn es sich streng genommen nur um eine Kurzgeschichte mit gerade einmal 14 Seiten handelt. Undn ja, mir gefällt diese Story ganz gut. Okay, sie bedient sich so ziemlich aller Klischees, dies zu diesem Thema gibt, aber das macht sie ganz unterhaltsam. Zusätzlich gibt es noch einige Anspielungen an die TV-Serie. Auch zeichnerisch zeigt sich Dean Rankine gewohnt souverän. Wobei er seinen leicht verschrobenen Stil diesmal ein wenig dezenter gestaltet.
Die zweite Geschichte hingegen ist sowohl von der Handlung, als auch von den Zeichnungen her nur 08/15 und kann durch überhaupt nichts für sich punkten. Da wäre einiges mehr möglich gewesen.

Insgesamt ein recht unterhaltsames Heft, wobei die erste Hälfte ein ganzes Stück besser gefällt. Dafür ist die redaktionelle Betreuung sehr gut wartet mit einigen interessanten Zusatzinfos auf.

Simpsons Comics Nr. 237 [Juni 2017]

Autor: Michael Saikin, Dean Rankine, Ian Boothby
Zeichner: Rex Lindsey, Dean Rankine, Phil Ortiz
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics 234
Verlag: Panini Comics
Preis: 3,20 Euro

Ein Familienausflug in ein Museum war noch nie besonders ereignisreich für die Simpsons. Doch diesmal verläuft sich Homer innerhalb der Ausstellung für den menschlichen Körper und glaubt sich geschrumpft. Während Homer versucht einen Ausweg zu finden, wird er unterdessen von seiner Familie gesucht und auch das Museumspersonal will den Eindringling schnappen …
Als Pausenfüller gibt es einen Zweiseiter mit Milhouse, der dank eines Squishees unter Gehirnfrost leidet und dabei einen merkwürdigen „Fiebertraum“ durchleben muss …
Als Letztes offenbart Ned Flanders weitere 7 Todsünden, die allerdings nicht ganz so tödlich sind, wie jene, die in der Bibel stehen. Aber Geliehenes nicht zurückgeben, Lehrer an Hausaufgaben zu erinnern, einen Comic, Fernsehserie oder Film zu spoilern, nicht zu recyclen, usw. sind auch nicht ganz ohne und manche können sicherlich auch ziemlich gefährlich werden …

Egal, welche man von den drei Geschichten nimmt, irgendwie sind alle nur mittelmäßig und so richtig Spaß macht keine davon. Weder Michael Saikin, noch Dean Rankine und erst recht nicht Ian Boothby wissen diesmal zu überzeugen.
Gleiches gilt für die ebenfalls nur durchschnittlichen Zeichnungen, die, wie immer, zwar technisch gesehen in Ordnung sind, aber auch irgendwie kühl und steril wirken.

Diese Ausgabe hatte irgendwie überhaupt nichts. Keinen wirklichen Humor, nichtssagende Geschichten, platte Dialoge und mehr als mäßige Zeichnungen. Selbst der redaktionelle Teil fällt diesmal recht sparsam aus. Mal schauen, wie die nächsten Ausgaben ausfallen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s