Samurai Nr. 10: Ririko [Splitter, April 2017]

Die Story um den schweigsamen Ronin (ein Samurai ohne Herr) und seine Begleiter geht in eine neue Runde. Auf der Suche nach seiner eigenen Herkunft kommt es zu einem Überfall einer Gruppe Reisender. Der Samurai greift ein und ist behilflich. Ein kurzer Aufenthalt im nahe gelegenen Dorf schadet mit Sicherheit nicht. In diesem Dorf lernt der Ronin das kleine Mädchen Ririko kennen. Nach und nach offenbart sich dem Ronin die Geschichte des kleinen Mädchens, doch das anstehende Turnier, welches durchaus bis zum Tod gehen kann, wirft seine Schatten voraus …

„Wer sich in einen Kampf begibt, muss gewinnen. Denn für einen Samurai bedeutet eine Niederlage gleichzeitig den Tod.“

Samurai Nr. 10: Ririko

Ich habe den Eindruck, die Zeichnungen sind stellenweise etwas gröber und leicht kantiger als in einigen der anderen Ausgaben dieser Serie. Das verleiht der gesamten Story jedoch mehr Dynamik. So wirken entsprechende Kampfszenen mit dem Schwert beweglicher. Der Einsatz von Speedlines untermauert die actiongeladenen Szenen gekonnt. Ein leicht räudiger Eindruck entsteht beim Betrachten der Bilder. Die Zeichnungen sind weiterhin wie gewohnt detailliert dargestellt. Hintergründe und Charaktere harmonieren und sind einander ausgearbeitet.

Was hat es mit der goldenen Buddha Statue auf sich?

Was hat es mit der goldenen Buddha Statue auf sich?

Dieser Band beginnt mit der Ermordung einer Familie. Geld und eine goldene Buddha Statue wurden gestohlen.
Nachdem der Ronin und seine Gefährten im Dorf von Ririko angekommen sind, erfährt der Leser zusehends mehr über das Dorf und ihre Menschen die dort Leben. Was hat die gestohlene Buddha Statue mit Ririko zu tun?
Die Geschichte von Ririko, und weshalb Ririko unbedingt im Turnier den gefürchteten Zango bekämpfen will, lassen den Leser mitfiebern. Das ist durchaus spannend erzählt. Wird der Ronin rechtzeitig eingreifen? Ein siegreicher Kampf für Ririko ist aussichtslos.

Ninjas greifen an ...

Ninjas greifen an …

Versteckte Intrigen offenbaren sich dem Leser im Hintergrund. Diese sind nicht unbedingt auf den ersten Blick zu erkennen, doch es ist offensichtlich, dass mit falschen Karten gespielt wird. Als wäre das noch nicht genug, wird der Samurai auch noch von jemand fremden verfolgt und beobachtet. Wer das wohl sein mag?

An sich ist dieser Band auch ohne Vorkenntnisse der Reihe gut zu lesen. Scheinbar neigt sich die Geschichte dem Ende in einzelnen Strängen zu. Ririko ihre Geschichte gehört nicht zur Hauptgeschichte.
Ich bin mir derzeit nicht so sicher, wohin die Story mit mir will.  Die Geschichte des Ronin kommt mit diesem Band nicht viel weiter vorwärts.
Ich werde die Serie definitiv weiter verfolgen und mir bei Gelegenheit die Spin-off Reihe Samurai Legenden zu legen.

Ririko und ihr Dorf.

Ririko und ihr Dorf.

Copyright aller verwendten Bilder © 2017 Splitter Verlag GmbH

Amazon-Partnerlink:

„Samurai Nr. 10: Ririko“ bei Amazon bestellen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s