The Legend of Zelda: Twilight Princess [Tokyopop, November 2016]

Seit Beginn der 90er Jahre arbeiten die japanischen Künstlerinnen A. Honda und S. Nagano als professionelle Manga Künstler unter dem Pseudonym Akira Himekawa. Mit Twilight Princess steht ein weiterer hochkarätiger Manga Titel der allseits bekannten The Legend of Zelda Reihe in den Startlöchern, welcher von vielen Fans und Freunden der Nintendo Spiele und den bisherigen Zelda Manga Adaptionen schon sehnsüchtig erwartet wurde.

The Legend of Zelda: Twilight Princess

Klappentext

Link lebt als Hirte in dem Dorf Ordon und ist bei allen Dorfbewohnern sehr beliebt. Keiner von ihnen ahnt, dass Link ein dunkles Geheimnis vor ihnen verbirgt: Er hat seine alte Heimat durch einen leichtsinnigen Fehler ins Verderben gestürzt. Doch als sich die Wesen aus der Schattenwelt bald darauf auch gegen Ordon wenden, stellt Link sich endlich seinem Schicksal und seiner Vergangenheit. Er greift zum Schwert, um seine neue Heimat zu verteidigen!

Akira Himekawa - The Legend of Zelda: Twilight Princess

Akira Himekawa – The Legend of Zelda: Twilight Princess

Wer die bisherigen Umsetzungen der Nintendo Spiele in Manga Form bereits kennt, dem wird sofort auffallen, dass sich The Legend of Zelda: Twilight Princess wesentlich mehr Zeit für die Story und entsprechende Charakterentwicklung nimmt. Bislang wurden The Legend of Zelda Geschichten (Nintendo Spiele) zumeist in einem oder in zwei Bänden umgesetzt, was den Inhalt, die Charakterentwicklung und die Story der jeweiligen Nintendo Spiele entsprechend komprimiert. Mit Twilight Princess gehen die Künstlerinnen einen neuen Weg, sie nehmen sich Zeit für die Geschichte und das spürt der Leser von Anfang an. Es ist so schön zu sehen, wie Link seine Zeit ausgiebig und scheinbar sehr zufrieden in dem Dorf Ordon verbringt. Der Leser spürt richtig, wie gut es Link geht, wie wohl er sich fühlt. Das drohende Unheil wird langsam aufgebaut. Schleichend nähert es sich dem Dorf Ordon. Eine unterschwellige Atmosphäre verbreitet Unheil bei den Dorfbewohnern, und die Spannung nimmt zu. Twilight Princess ist auf vier Bände ausgelegt.

Kann uns jemand helfen?

Kann uns jemand helfen?

Die ersten zwei Kapitel der Manga Adaption beschreiben, wie die Licht und Schattenwelt entstanden ist. Erst danach wechselt das Szenario in das Dorf Ordon. Dem Leser werden Link und die Dorfbewohner ausführlich vorgestellt. Man fängt an, die Dorfbewohner mit ihren Eigenarten in sein Herz zu schließen. Die Dorfbewohner und auch Link scheinen ein unbeschwertes Leben zu genießen, doch unheilvolle Vorboten der Finsternis nähern sich dem Dorf. Der Leser spürt förmlich diese unterschwellig näherkommende Bedrohung, doch sie wirkt zu Beginn nicht greifbar. Spannung baut sich auf, ehe es in diesem ersten Band zur Konfrontation mit den Schattenwesen kommt. Das Dorf Ordon wird angegriffen und Link seine Vergangenheit scheint doch nicht so rein zu sein, wie fast alle Dorfbewohner anfangs glaubten. Der Leser wird wach gerüttelt von Link seinen Gedanken aus der Vergangenheit, ehe er sich letztendlich in einen Wolf verwandelt.

Es gab Frieden auf dieser Welt

Es gab Frieden auf dieser Welt

Akira Himekawa zeichnet die Finsternis und deren Schattenwesen gekonnt in düsteren Tönen. Das Dorf Ordon erstrahlt in hellen und fröhlichen Bildern. So wechseln sich Licht und Schatten einander ab.
Die Zeichnungen sind humorvoll, leicht niedlich aber nicht zu übertrieben. Wobei die düsteren Wesen aus der Schattenwelt wohl das Gegenteil von Niedlichkeit mit sich bringen. Viele Panels zeigen oftmals wenig Hintergrund, dafür aber umso mehr Charaktere. Die vordergründige Kleidung der Bewohner ist vielseitig anzusehen. Wenn ein Hintergrund im Panel vorhanden ist, so wirkt dieser auch mit Liebe zum Detail.

Der schwarze Nebel ...

Der schwarze Nebel …

Für mich als Zelda und Link Fan, ein absolutes must have.
Ich freue mich sehr darüber, dass sich Akira Himekawa mehr Zeit für die Charaktere und die Story genommen hat, so kommt der gesamte Manga wesentlich besser zur Geltung. Wie Link sich einfach wohlfühlt in dem Dorf Ordon, das ist so schön anzusehen und lässt mein Herz höher schlagen. Die Zeit, die der Leser in dem Dorf Ordon verbringt, zählt für mich definitiv zum Highlight dieses Bandes. Ich mag diese idyllische Gemütlichkeit, diese schöne zu Beginn noch friedliche Atmosphäre möchte ich nicht missen.
Herrlich! 😉

Copyright aller verwendeten Bilder © 2016-2017 Akira Himekawa, Tokyopop

Diesen Band bei Amazon erwerben

The Legend of Zelda: Twilight Princess

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s