Bongo Comics des Monats … April 2015 [Panini, April 2015]

… April

Schon wieder Freitag und damit kommt auch ein neues Bongo Comics des Monats-Review. Langsam aber sicher arbeite ich den Stapel ab. Allerdings muss ich auch gestehen, dass es durch die etwas geschrumpfte Erscheinungsweise etwas einfacher geworden ist. Heute sind es nur zwei Hefte und im nächsten Review fasse ich sogar wieder zwei Monate zusammen. Aber das ist noch eine Woche hin. Bis dahin muss das heutige Review reichen …

Simpsons Comics Nr. 218 [April 2015]

Autor: Ian Boothby
Zeichner: Phil Ortiz
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics (1993) 215
Verlag: Panini Comics
Preis: 2,99 Euro

Dr. frink hat mal wieder etwas Neues erfunden. Unter anderem ein neues Handybetriebssystem mit Homers Stimme. Und das führt zu einem enormen Chaos, weil sich plötzlich alle benehmen wie Homer, während der in seiner Rolle als Vater und Hausmann über sich hinauswächst, weil Marge wegen ihres neuen Jobs als Gerichtszeichnerin kaum noch Zeit hat …

Eigentlich könnte die Geschichte so unterhaltsam sein, wenn sich Autor Ian Boothby nicht inhaltlich mehrerer TV-Folgen bedient hätte, und dies auch noch mehr schlecht, als recht umgesetzt hätte. Am auffälligsten wäre da „Bart, das innere Ich“, in der sämtliche Springfielder sich wie Bart verhalten. In diesem Heft ist es zwar Homer, der Springfield beeinflusst, aber inhaltlich komm tes auf das Gleiche heraus. Auch, dass Homer plötzlich den Haushalt schmeißen muss, ist nicht neu, sondern wurde bereits thematisiert, genauso wie Marges Zeichenkarriere des Öfteren im Mittelpunkt stand.
Für die optische Umsetzung zeichnet erneut Phil Ortiz verantwortlich, der gewohnt solide Arbeit abliefert, aber über den 08/15-Simpsons Stil nicht hinauskommt. So bleibt einem zwar die große visuelle Enttäuschung erspart, aber wirklich positiv überrascht wird man leider auch nicht.

Eine mittelmäßige Geschichte, mit akzeptablen Zeichnungen bildet den Kern dieser Ausgabe. Wenn es nicht noch die guten redaktionellen Beiträge gäbe, könnte man glatt darauf verzichten und sich stattdessen ein paar Folgen auf DVD ansehen.

Bart Simpson Nr. 88 [April 2015]

Autor: Max Davison, Ian Boothby
Zeichner: Ryan Rivette, Nina Matsumoto
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics Presents Bart Simpson 88
Verlag: Panini Comics
Preis: 3,20 Euro

Bart wird beschuldigt in der Springfielder Grundschule den Feueralarm ausgelöst zu haben und bekommt deshalb einen Prozess. Dumm nur, dass sein Verteidiger niemand Geringeres als Ralph ist, während sein Ankläger Martin Prince sich schon siegessicher glaubt …
Als Zweites wären da zwei neue Schurken, „Glutenus Maximus“ und sein Gehilfe „Gluten Tag“, die Springfield in Angst und Schrecken versetzen und Tortenmann und Törtchenboy das Leben schwer machen …

In bester Matlock-Tradition schickt Autor Max Davison den Simpsons-Jungen auf eine richterliche Abenteuerfahrt und bleibt dabei dem typischen Simpsons-Humor treu. Inhaltlich macht die Geschichte dabei wesentlich mehr Eindruck, als optisch, auch wenn Zeichner Ryan Rivette durchaus ordentliche Arbeit leistet.
Genau anders herum sieht es dagegen mit der zweiten Geschichte aus. Da gefallen mir die Zeichnungen von Nina Matsumoto sehr gut, aber die Geschichte von Ian Boothby kann mich nicht so recht überzeugen. Wenigstens ist sie nicht langweilig.

Nicht Fisch und nicht Fleisch. So könnte man dieses Heft durchaus bezeichnen. Es ist zwar in Ordnung, langweilt nicht zu sehr und ist auch für die Augen keine Beleidigung. So hat es zumindest seinen Unterhaltungswert, und wenn ich ehrlich bin, erwarte ich inzwischen auch nicht wirklich viel mehr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s