XXX Comics Nr. 6 [Weissblech Verlag, Januar 2007]

Dominik_AVAEin neuer Höhepunkt erotischer Unterhaltung! Schmutzige Comics nur für Erwachsene, ab 18 Jahren 😉
Aus der unanständigen Urzeit kommt das potenteste Wesen aller Zeiten, der Homo Habilis Penetrator …
Nicht nur die Menschen der Urzeit gehen steil, nein auch der Hausmeister hat volles Rohr zu tun …
Professor Hilde Hirschfinger und ihre lustvollen Studentinnen arbeiten ebenfalls am Limit ihrer Belastungsgrenze.
Als wäre das noch nicht genug, hat auch Rapunzel, äh ich meine Rafunzel allerhand zu tun und zuguterletzt hält Pinky im Kongo die Stellung 😉
Viel Spaß mit diesem kruden Zeugs aus dem Hause der Weissblech Schmiede.

Falls es Leser gibt, die bisher noch nicht in Berührung mit XXX Comics gekommen sind, so sei gesagt:

Der Inhalt dieses Heftes ist Porno!

XXX Comics Nr. 6

Nun ja, das Schöne an der Ganzen Sache ist einfach, dass sich die Zeichner und Autoren selbst nicht so ernst nehmen und in die entsprechend schlüpfrigen Geschichten eine enorme Portion Humor verkleistern.
So gibt es an sich in jeder Geschichte etwas zum Schmunzeln und eine Pointe, die den Leser amüsiert und im Grunde auch bei der Stange hält 😉

Nach einer steinharten Inhaltsangabe geht es auch schon los mit der ersten Geschichte.

  • SEXUELLE DEVOLUTION Teil 5 Homo Habilis Penetrator

Auch wenn dies der fünfte Teil der sexuellen Devolution ist, so kann der Leser der Handlung ohne weiteres Folgen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, aber es ist natürlich nicht verkehrt, wenn der Leser die ersten vier Teile bereits gelesen haben sollte.

In der fernen Urzeit hat Rudelführer Bomm-Bomm das Sagen.
Nicht nur bei den Frauen lässt er seine Keule sprechen. Seine Horde ist sichtlich nicht begeistert über die einseitige Arbeitsaufteilung des Chefs.
Die Mädels wollen nur Bomm-Bomm, die anderen haben es sehr schwer mit den Frauen.
So kommt es, dass sich einige Urzeitmenschen der Horde von Bomm-Bomm abwenden und verschwinden.
Nicht weit entfernt landen die lustvollen Studentinnen von Professor Hilde Hirschfinger (sie wurden mit Hilfe eines Zeitreise Gerätes zurück in die Urzeit geschickt).
Ihr Auftrag ist es, eine Spermaprobe aus der Vergangenheit zu besorgen.
Selbstredend treffen die Studentinnen auf die Ausreißer der Horde von Bomm-Bomm.
Die Studentinnen sind ihrem Ziel schon sehr nahe, ehe Bomm-Bomm persönlich auftaucht und die explosive Situation zum Überkochen bringt.
Kann Professor Hilde Hirschfinger (sie selbst scheint derweil ein intensives Gespräch mit dem Hausmeister zu führen) ihre Studentinnen rechtzeitig aus der Urzeit in die Gegenwart zurückholen, ehe die Situation eskaliert?
Erfahrt dies und ein wenig mehr in dieser amüsanten Geschichte rund um die lustvollen Studentinnen und Professor Hilde Hirschfinger.

Die zweite Geschichte dreht sich um Rapunzel.
Rapunzel Rapunzel lass dein Haar herunter …

  • Rafunzel

Angelehnt an das klassische Märchen von Rapunzel entwickelt sich diese Geschichte auf nur sechs Seiten ganz anders als erwartet.
Zum einen habe ich mir Rapunzel, in diesem Fall Rafunzel, wirklich ganz anders vorgestellt 😉
Zum anderen habe ich mit dem Ende dieses Märchens in dieser Form auch nicht gerechnet.
Was solls’s amüsant, kurzweilig und sehr gelungen auf nur sechs Seiten den Leser so zu verwirren.

In der dritten und letzten Geschichte dieses schmuddeligen Heftes dreht es sich um Pinky im Kongo.

  • Pinky im Kongo Teil 2

Hier macht es durchaus Sinn, wenn der Leser bereits den ersten Teil im vorangegangenen Heft gelesen hat.
Falls dem jedoch nicht so sein sollte, ganz so schlimm ist es natürlich nicht bei dieser leicht unterhaltenden Kost des Vergnügens, gibt es doch zu Beginn eine kurze Zusammenfassung der Rahmenhandlung.
Zusammen mit ihrem Vater befindet sich Pinky auf einer Schmetterlingssafari im tiefsten Kongo.
Pinky und ihr Vater machen interessante Bekanntschaften mit Obumbo und weiteren Einheimischen des Stammes Geili-Geili.
Am Ende der Geschichte scheint Pinky gar gekocht zu werden …
Ob sich die Schmetterlingssafari gar noch retten lässt, erfährt der Leser allerdings erst im nächsten Heft mit der abschließenden dritten Episode rund um Pinky und ihre Erlebnisse im Kongo.

Inhalt dieser Ausgabe

Inhalt dieser Ausgabe

Die letzten vier Seiten dienen der Werbung in eigener Sache.
Mir macht es immer wieder Freude, ein schmuddeliges XXX Comic in Händen zu halten. Ich freue mich immer wieder, wenn es eine weitere Geschichte rund um Professor Hilde Hirschfinger und ihren lustvollen Studentinnen zu lesen gibt. Diese Geschichten sind rein wissenschaftlich (Erotik ist eine Wissenschaft für sich) betrachtet auf höchst anspruchsvollem Niveau und bieten dem Leser offenkundig gute Unterhaltung.
Mit Rafunzel punktet dieses Heft ebenfalls, einfach weil die Geschichte völlig anders als erwartet den Leser überrascht.
Pinky hat mich im Kongo leider nicht so überzeugen können, die Handlung an sich hat mich einfach nicht so gepackt.
So bleibt festzuhalten, dass die lustvollen Studentinnen das Heft anführen, gefolgt von Rafunzel und das Schlusslicht im Kongo sich bewegt.
Homo Habilis Penetrator punktet nicht nur mit einer hervorragend unterhaltsamen sexuellen Story, nein auch die Zeichnungen punkten auf dem bekannten Niveau.
Klare und deutliche Zeichnungen, eine saubere Struktur und alles in kräftiger Farbe.
Rafunzel wirkt, wie die Geschichte auch dem Leser näher gebracht werden soll, mittelalterlich eingestaubt. Genauso sind auch die Zeichnungen, wer bitte möchte Rafunzel wirklich näher kennenlernen?
Die Zeichnungen passen absolut zu der Geschichte, weit weg von Geili-Geili 😉
Wo wir auch schon wieder bei Pinky im Kongo gelandet sind, diese Zeichnungen sind wie immer einfach gehalten und erinnern mich an einen Cartoon.

Ich freue mich mit jeder neuen Ausgabe über feucht fröhliche Unterhaltung im Sinne der Schmuddelkunst.
Wie gesagt, was ich einfach gut finde, ist, dass die Zeichner und Autoren sich absolut nicht ernst nehmen bei dieser Thematik und alles mit Humor dem Leser servieren, auch wenn es PORNO ist.
In diesem Sinne, eine feucht fröhliche Lektüre für alle Erwachsenen Leser unter uns.
Ach ja, Sex verkauft sich gut, Sex sells …

Copyright aller verwendeten Bilder © 2007-2016 Weissblech Verlag
Youtube Video – Copyright liegt beim Ersteller des Videos.

Wer die XXX Comics erwerben möchte, kann dies in jedem gut sortierten Comicfachgeschäft (Altersnachweis)
oder direkt bei Weissblech im Shop.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s