Asterix Review Special (44): Asterix erobert Rom – Das Buch zum Film (Album, Neuauflage) [Egmont, November 2016] + Gewinnspiel!!!

In der Höhle des Löwen

In der Höhle des Löwen

Wie im letzten Review Special versprochen, widme ich mich heute der Neuauflage des bereits 1976 als Filmbuch erschienenen Sonderbandes zum gleichnamigen Film. Passend zum 40. Geburtstag des wohl erfolgreichsten Asterix-Filmes lies man es sich nehmen, den Band in einer neuen Auflage überarbeitet und teils neuem Bildmaterial wiederzuveröffentlichen. Für die Bereitstellung dieses Bandes möchte ich mich ganz herzlich beim der Egmont Verlagsgruppe bedanken, mit deren Unterstützung ich auch wieder ein Gewinnspiel anbieten darf. Doch dazu mehr am Schluss dieses Specials …

„Asterix erobert Rom“ ist, wie bereits im letzten Review erwähnt, der erste und bisher auch einzige Kinofilm, der nicht auf einem bereits vorher existierenden Comicabenteuer basiert. Doch darüber will ich mich diesmal nicht auslassen, da ich es schon letzten Monat ausführlich getan habe. Vielmehr möchte ich mein Augenmerk nun auf diese vor etwas mehr als einer Woche erschienenen Neuauflage legen. Wie auch schon bei den letzten Veröffentlichungen hat der geneigte Fan auch diesmal wieder die Wahl zwischen einem Softcover für 7,99 Euro und einem Hardcover für 12 Euro. Inhaltlich, vom Umfang und auch von der Gestaltung her, sind die beiden Ausgaben jedoch identisch, sodass es letztendlich eine Entscheidung zwischen Hard- und Softcover und der persönlichen Vorliebe sowie des Geldbeutels ist. Aber lohnt sich die Anschaffung für richtige Fans überhaupt?

Schon in der Einleitung, die von Albert Uderzo stammt, wird deutlich, wie sehr ihnen diese Geschichte am Herzen lag, und teilweise noch liegt. Uderzo selbst bezeichnet es auch gerne als die 12 Prüfungen von Goscinny und Uderzo. Beide waren große Fans der Disney-Zeichentrickfilme und schon früh reifte der Wunsch, irgendwann einmal selbst ein so „monumentales“ Meisterwerk zu schaffen. Doch dies war damals in Frankreich nicht so einfach, nachdem das einzige Trickfilmstudio, die Grimault-Studios, ihre Pforten schließen mussten. Also beschlossen Goscinny und Uderzo, gemeinsam mit ihrem Verleger Dargaud, ein eigenes Studio zu gründen, als Teil der Idéfix Productions, in dem dann auch viele der ehemaligen Grimault-Mitarbeiter ein neues Zuhause fanden. Kurz darauf waren auch bereits die Räumlichkeiten gefunden, und es konnte losgehen. Doch etwas fehlte noch. Der Stoff, der den Film mit Inhalt füllen sollte. Uderzo schlug daher aus einer Laune heraus Goscinny die 12 Prüfungen des Herkules vor, worauf dieser sofort ansprang und eine Geschichte schuf, wie nur er es konnte.

Dieser Band sammelt nun die ursprünglichen Skizzen, die Uderzo für die Animatoren anfertigte, in einer teils überarbeiteten Fassung und neuer Koloration mitsamt neu gezeichneten Titelbild auf insgesamt 64 großformatigen Seiten…

Asterix erobert Rom – Das Buch zum Film
[Egmont, November 2016]

Auch wenn ich die Handlung erst letzten Monat, doch recht ausführlich, niedergeschrieben habe, möchte ich sie hier noch einmal kurz zusammenfassen, statt einfach nur auf das Review vom letzten Monat zu verlinken:
Die Römer, allen voran Cäsar, zweifeln daran, dass die widerspenstigen Gallier überhaupt Menschen sind, und stellen sie mit den Göttern gleich. Um sich dieser Vermutung zu vergewissern, erhalten Asterix und seine Freunde 12 Aufgaben, angelehnt an die 12 Prüfungen des Herkules, welche sie bewältigen müssen. Sollten sie es nicht schaffen, müssten sie sich Cäsar unterwerfen. Würden sie jedoch alle Aufgaben meistern, würde Cäsar abdanken und den Galliern die Herrschaft über Rom und das gesamte Römische Reich, überlassen …

Soviel also noch einmal zur Handlung. Anders als man es vielleicht erwarten würde, enthält dieser Band kein Comicabenteuer. Vielmehr ist er ähnlich, wie „Wie Obelix als kleines Kind in den Zaubertrank geplumpst ist“, eine Light Novel, oder anders gesagt, ein Bilderbuch. Jede Doppelseite enthält neben einem Prosatext eine großformatige Zeichnung, welche den Ereignissen im Film täuschend ähnlich sieht. Einige Schlüsselmomente könnten sogar direkt aus dem Film entnommen sein, so hat man manchmal das Gefühl. Die Handlung selbst wird etwas vereinfachter erzählt und ein paar der Details aus Gründen des Leseflusses weggelassen. Dies fällt jedoch nur auf, wenn man den Film wirklich auswendig kennt, oder zumindest fast. So, wie es in diesem Band zusammengefasst ist, ist es auch vollkommen ausreichend, um der Handlung zu folgen, oder, wenn man, wie ich, den Film kennt, gewisse imaginäre Bilder zusätzlich vor dem eigenen inneren Auge, Revue passieren zu lassen. Der Band hat aber noch eine Besonderheit. Das im letzten Review angesprochenen Ende der deutschen Filmfassung, gibt es so in diesem Band nicht. Hier ist es wirklich so, dass Asterix mit seiner Äußerung, die sogenannte vierte Wand, die Erkenntnis, dass es sich letztendlich nur um eine Geschichte handelt, durchbricht, und versucht seinem Freund Obelix dies deutlich zu machen, wie es auch in der französischen Filmfassung der Fall ist. Auch die Andeutung über den Verbleib der Bestie aus der Höhle und Obelix unfassbarem Hunger, wird hier deutlicher dargestellt.

Die Gallier gemeinsam am Tisch mit ihren Schöpfern

Die Gallier gemeinsam am Tisch mit ihren Schöpfern

Und wenn ich schon einmal bei der Höhle der Bestie bin, kann ich auch gleich noch auf die gelungene Zeichnung zu dieser Doppelseite eingehen, in der, wie auch im Film, eine U-Bahn-Station zu erkennen ist, genauer gesagt die Haltestelle von Alesia, an der ein Werbeposter mit Rene Goscinny hängt. Insgesamt sind die Zeichnungen von Albert Uderzo wunderschön anzusehen, wenngleich man einigen ansieht, dass sie überarbeitet wurden, wohingegen andere durchaus noch einen gewissen Stil, der frühen Designstadien aufweisen. Andere wirken dafür leider sehr stark vergrößert, was nicht immer zugunsten der Zeichnungen ausfällt. Dennoch wirkt gerade der skizzenhafte Zeichenstil der charmant, was durch die Farbgebung von Thierry Mèbarky noch verstärkt wird. Gemäßigte und dennoch kraftvolle, lebendige Farben schmücken die Bilder, ohne zu dominieren, oder von deren Eleganz abzulenken. Gerade bei dem „Haus, das Verrückte macht“, wo Uderzo, ganz im Stil von M.C. Escher, die Verwirrtheit symbolisiert, sieht man, wie gut eine harmonische Farbgebung aussehen kann, wobei dies in meinen Augen für den gesamten Band gilt.

Als richtiger Asterix-Fan kommt man an diesem Band einfach nicht vorbei. Selbst dann, wenn man die Ausgabe aus den 70er Jahren bereits besitzt. Und wer sich damit abfinden kann, dass es sich hierbei grob gesagt „nur“ um ein Bilderbuch handelt, wenngleich auch eines von der ganz besonderen Sorte, wird man auch nicht enttäuscht sein. Mit liebevollen Figuren, bekannten Szenarien und dem typischen Humor des gleichnamigen Filmes, erhält man beste Unterhaltung, bei der es sich auch lohnt, etwas länger bei den Bildern zu verweilen, um sich an deren Schönheit zu erfreuen.

Ja, wo hast du denn die schönen Scheinwerfer her?

Ja, wo hast du denn die schönen Scheinwerfer her?

Gewinnspiel:

Wie nun eingangs erwähnt, verlose ich in Zusammenarbeit mit der Egmont Verlagsgruppe zwei der Softcover von „Asterix erobert Rom – Das Buch zum Film“. Alles, was ihr hierfür tun müsst, ist die nachfolgende Gewinnspielfrage bis spätestens 27. November 2016 um 23:59 Uhr zu beantworten und über die hier verlinkte Gewinnspielseite an mich zu schicken. Vergesst bitte auch nicht euren vollständigen Namen und Anschrift anzugeben, da am Ende nur noch einmal ein Abgleich, und keine Abfrage, der Daten erfolgt. Wer keine korrekten Angaben macht, kann leider nicht am Gewinnspiel teilnehmen. Alle weiteren Bedingungen findet ihr auch noch einmal auf der Gewinnspielseite. Hier nun die Gewinnspielfrage:

Worauf basiert die Handlung des Films „Asterix erobert Rom“ genau?“

Copyright aller verwendeten Bilder © 1976-2016 Les Editions Albert Rene / Goscinny Uderzo & Studiocanal

Die bisherigen Review-Specials:

  1. Asterix der Gallier
  2. Die goldene Sichel
  3. Asterix und die Goten
  4. Asterix als Gladiator
  5. Tour de France
  6. Asterix und Kleopatra
  7. Der Kampf der Häuptlinge
  8. Asterix bei den Briten
  9. Asterix und die Normannen
  10. Asterix als Legionär
  11. Asterix und der Avernerschild
  12. Asterix bei den Olympischen Spielen
  13. Asterix und der Kupferkessel
  14. Asterix in Spanien
  15. Streit um Asterix
  16. Asterix bei den Schweizern
  17. Die Trabantenstadt
  18. Die Lorbeeren des Cäsar
  19. Der Seher
  20. Asterix auf Korsika
  21. Das Geschenk Cäsars
  22. Die grosse Überfahrt
  23. Obelix GmbH & Co. KG
  24. Asterix bei den Belgiern
  25. Der grosse Graben
  26. Die Odyssee
  27. Der Sohn des Asterix
  28. Asterix im Morgenland
  29. Asterix und Maestria
  30. Obelix auf Kreuzfahrt
  31. Asterix und Latraviata
  32. Asterix plaudert aus der Schule
  33. Gallien in Gefahr
  34. Asterix & Obelix feiern Geburtstag
  35. Asterix & Friends (Browsergame)
  36. Asterix der Gallier (Film)
  37. Asterix (Gameboy/NES)
  38. Asterix in Novaesium
  39. Asterix und Kleopatra (Film)
  40. Asterix (SNES)
  41. Gallische Geschichten mit Asterix und Obelix
  42. Asterix & Obelix (Gameboy)
  43. Asterix erobert Rom (Film)

Amazon-Partnerlinks:

„Asterix erobert Rom – Das Buch zum Film“ (Softcover) bei Egmont bestellen.
„Asterix erobert Rom – Das Buch zum Film“ (Hardcover) bei Egmont bestellen.
„Asterix erobert Rom – Das Buch zum Film“ (Softcover) bei Amazon bestellen.

„Asterix erobert Rom – Das Buch zum Film“ (Hardcover) bei Amazon bestellen.
„Asterix erobert Rom – Das Buch zum Film“ (Kindle-Edition) bei Amazon bestellen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s