Fräulein Rühr-mich-nicht-an (Gesamtausgabe) [ Reprodukt, April 2016]

Dominik_AVADie Werke der Autoren und Zeichner Hubert und Kerascoët sind mir schon seit geraumer Zeit ein fester Begriff. Ihre Werke faszinieren mich in ihren Details, den Zeichnungen sowie den dazugehörigen Handlungen. Richtig aufmerksam auf Fräulein Rühr-mich-nicht-an wurde ich mit dem dazugehörigen Heft am Gratis Comic Tag 2012.
Bereits damals hat mich die Story fasziniert und neugierig gemacht.
Als ich dann dieses Jahr in Erlangen auf dem Comic Salon gewesen bin, habe ich mir die Gesamtausgabe endlich gekauft und signieren lassen.
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wieso vier Jahre vergehen mussten, ehe ich mir diese wunderbare Gesamtausgabe gekauft habe.
Fräulein Rühr-mich-nicht-an ist eine äußerst spannende Kriminalgeschichte rund um zwei attraktive junge Damen in den Luxusbordellen der 30er Jahre in Paris.

Fräulein Rühr-mich-nicht-an (Gesamtausgabe)

Klappentext:

Paris zu Beginn der 1930er-Jahre. Die Schwestern Agathe und Blanche zieht es aus der französischen Provinz in die Hauptstadt, wo sie als Zimmermädchen ihr Glück suchen. Während die lebenshungrige Agathe freudig durch die Tanzlokale zieht, fiebert Blanche allnächtlich ihrer Heimkehr entgegen. Bis Agathe eines frühen Morgens brutal aus dem Leben gerissen wird. Blanche schwört Rache und macht sich im Rotlichtmilieu der Stadt auf die Suche nach dem Mörder ihrer Schwester.

Mit ihrer mitreißenden Geschichte um die bezaubernde Blanche, die als „Fräulein Rühr-mich-nicht-an“ zur Attraktion des Luxusbordells Pompadour wird, gelingt Hubert und Kerascoët ein anschauliches Sittengemälde der französischen Metropole in den Zwischenkriegsjahren.

„Fräulein Rühr-mich-nicht-an ist ein pechschwarzes Meisterwerk in strahlenden Bildern“
– Markus Dewes, Der Tagesspiegel

Schlägt man die ersten Seiten auf, so ziehen einen die Zeichnungen, die Farben, die Bilder direkt nach Paris in die 30er Jahre hinein.
Die Zeichnungen versprühen ein besonderes, eigenwilliges Flair. Dieses Flair schafft es gekonnt, die damalige Zeit in Paris und Umgebung einzufangen.

Direkt auf den ersten paar Seiten macht der Leser Bekanntschaft mit dem sogenannten Schlächter der Guinguettes.
Es hat den Anschein, dass seit geraumer Zeit Frauen verschwinden und auf brutale Art und Weise umgebracht werden.
Durch widrige Umstände beobachtet Blanche den Tod ihrer Schwester Agathe.
Von nun an macht Blanche sich daran, die Geheimnisse des Schlächters der Guinguettes aufzudecken.
Ihre persönlichen Ermittlungen führen sie in das Rotlichtmilieu.

Am Abend ausgehen und Feiern.

Am Abend ausgehen und Feiern.

Dort schafft sie es, als Gouvernante eine Anstellung in dem Luxusbordell Pompadour zu bekommen.
Als Jungfrau und Gouvernante wird Blanche zu einer Art Attraktion im Rotlichtmilieu.
Blanche taucht immer tiefer in die gefährlichen Gefilde der Bordelle ein. Dabei macht sie sich nicht nur Freunde.
Schafft sie es, den Schlächter der Guinguettes zu finden und hinter Gitter zu bringen?
Oder ist Blanche bereits das nächste Opfer des Schlächters der Guinguettes ?
Diese spannende Geschichte fesselt den Leser garantiert.
Die Zeichnungen harmonieren wunderbar.
Die Farbgebung ist kräftig, die Zeichnungen sind trotz ihres eigenwilligen Zeichenstils deutlich zu erkennen.

Was ist passiert letzte Nacht?

Was ist passiert letzte Nacht?

Die Gesamtausgabe besteht aus insgesamt vier einzelnen Ausgaben.
Nach den ersten beiden Ausgaben ist die Geschichte um den Schlächter der Guinguettes weitestgehend abgeschlossen.
Das Rotlichtmilieu, das Luxusbordell Pompadour sowie deren Besitzer und Angestellte Damen bleiben jedoch weiterhin ein zentraler Punkt der Gesamtausgabe.
Die letzten beiden Bände (drei und vier) drehen sich um die Liebe.

Es ist Zeit aufzustehen ;)

Es ist Zeit aufzustehen 😉

Blanche lernt Antoine kennen.
Antoine ist ein reicher Mann, doch er ist nicht so, wie reiche Männer sich „normalerweise“ geben.
Mit Frauen hat er noch wenig Erfahrungen in seinem Leben gemacht.
Blanche und Antoine lernen sich nach und nach besser kennen, doch die Mutter von Antoine beobachtet diese Treffen mit sorgevollen Blicken. Sie hat für ihren Sohn etwas besser vorgesehen als eine Frau aus dem Bordell.
Antoine scheint homosexuell zu sein und seine Mutter ist der Meinung, dass diese „Erkrankung“ zu operieren sei.
Allein diese Thematik bringt bereits Gesprächsstoff mit sich in diesem Comic.

Derweil taucht Blanche ihre Mutter wieder auf.
Das Verhältnis zu ihrer Mutter scheint nicht sonderlich einfach zu sein.
Die Lage spitzt sich zu, auch das Pompadour ist nach den Festlichkeiten nicht mehr so gut auf Blanche zu sprechen. Es gab einen Vorfall, wo Blanche unter halluzinogenen Einflüssen die Feierlichkeit peinlichst gestört hat. Wird man Blanche aus dem Pompadour rausschmeißen?

Eines Tages fährt Blanche zu Antoine nach Hause, doch er ist nicht da.
Wo mag er nur sein?
Blanche ist sich sicher, dass etwas faul an dieser Sache ist.
Sie geht dieser Sache nach und nimmt dafür einige Risiken in Kauf.
Blanche scheint sich verliebt zu haben in Antoine.
Wie wird diese Sache ihr Ende finden?
Werden Blanche und Antoine miteinander glücklich sein?
Was wird aus Blanche ihrer Mutter?
Was wird aus Antoine seiner Mutter?
Was wird aus dem Pompadour?

Der Schlächters der Guinguettes hat zugeschlagen.

Der Schlächters der Guinguettes hat zugeschlagen.

Eine ebenfalls sehr spannende Geschichte entfaltet sich in der zweiten Hälfte dieser Gesamtausgabe.
Beide Geschichten haben mir sehr gut gefallen. Sie sind äußerst spannend, wie ein Kriminalroman zu lesen.
Die Gesamtausgabe beinhaltet am Ende einige schön anzusehende Skizzen.

Während die erste Geschichte um die Auflösung des Schlächters der Guinguettes punkten kann (harter Stoff, harte Thematik, teilweise schon erschreckend, was hinter den Kulissen so abgeht), punktet die zweite Geschichte anhand der Thematik Homosexualität.
Beide Geschichten verbinden eine Intensivität, die in Comics etwas besonderes ist.
Intrigen, Geld und Macht spielen eine zentrale Rolle in ihrer Gesamtheit in diesem Comic.

Verbunden mit den harmonierenden Zeichnungen, eine äußerst zu empfehlende Comic Lektüre.
Von mir gibt es für diesen Comic eine klare Kaufempfehlung!

Copyright aller verwendten Bilder © 2016 Reprodukt
Alle Bilder sind von der Homepage von Reprodukt entnommen.

Die Gesamtausgabe bei Amazon erwerben:

Fräulein Rühr-mich-nicht-an (Gesamtausgabe)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s