Bongo Comics des Monats … Juli 2014 [Panini, Juli 2014]

… Juli

Ein bisschen Boden gutmachen klingt doch gar nicht mal so schlecht. In diesem Fall ist „ein bisschen Boden“ doch schon eine ganze Menge, denn immerhin sind es mehr als zwei Jahre, die ich hier zurückliege. Aber mit ein bisschen Engagement kann ich es schaffen …
… hoffe ich doch. 😀

Bart Simpson Nr. 82 [Juli 2014]

Autor: Ian Boothby, Tony Digeralamo, Ian Brill, Dean Rankine
Zeichner: Phil Ortiz, Dexter Reed, Rex Lindsey, Dean Rankine
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics presents Bart Simpson 82
Verlag: Panini Comics
Preis: 2,70 Euro

Martin ist der unbeliebteste Junge der Schule. Um das zu ändern, versucht er Milhouses Platz an Barts Seite einzunehmen und tritt mit ihm in einen direkten Konkurrenzkampf. Bart kommt das natürlich mehr als nur gelegen …
Seit 40 Jahren macht Springfields Kinderfotograf Fotos aller Springfielder Babys und verfasst kurze Texte, welche ihre Zukunft widerspiegeln soll. Bisher lag er auch immer richtig. Doch jetzt ist Marge und mit ihr die kleine Maggie an der Reihe …
Homer kommt mal wieder sehr spät nach Hause und auch Bart hat mitten in der Nacht noch einmal Hunger bekommen. Gemeinsam wollen sie nun die Nacht durchmachen, da bereits in wenigen Stunden die Kirche ansteht. Aber wie immer machen sie das auf ihre eigene Art …

Vier Geschichten, von denen ich drei gerade vorgestellt habe, im typischen Simpsons-Stil. Inhaltlich, wie auch visuell gibt es kaum Unterschiede, geschweige denn Höhepunkte zu verzeichnen. Dennoch gibt es ein paar wenige durchaus positive Momente. Beim Thema denkwürdige Glatzen finden nicht nur ein paar Archies Platz, sondern auch Supermans Erzfeind Lex Luthor. Auch Springfields Babyfotograf hat gewisse Ähnlichkeit mit einem amerikanischen Schauspieler. Diese kleinen Dinge, meist unbemerkt, sind es, welche die Simpsons so spannend machen.
Leider bleibt auch diesmal optisch nicht viel Positives anzumerken, da Abwechslung mal wieder mehr als nur klein geschrieben wird. Technisch wird nach wie vor gute Arbeit geleistet, aber die einzige optische herausragende Arbeit ist eine zweiseitige Itchy & Scratchy Episode von Dean Rankine, die aber inhaltlich überhaupt nicht überzeugen kann.

Wieder einmal nur Kurzweil aus dem großen bunten Simpsons-Allerlei-Topf. Wenig bis gar keine Kreativität und auch optisch nur der übliche Einheitsbrei. Wären nicht hin und wieder kleine Lichtblicke und schöne Momente, dann wären die Simpsons und deren Begleitcomics wohl schon längst aus meiner Aboliste geflogen. Leider gibt es diesmal auch kaum Redaktionelles, sodass die Ausgabe in meinen Augen noch mehr an Unterhaltung und Wissensreichem verliert.

Professor Frink Nr. 1 [Juli 2014]

Autor: Ian Boothby, Chris Yambar, Nathan Kane
Zeichner: Hilary Barta, James Lloyd, John Delaney
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons One-Shot Wonders: Professor Frink 1
Verlag: Panini Comics
Preis: 3,00 Euro

Professor Frink hat ein Date und, um das einigermaßen zu überstehen, hat er ein Coolness-Elixier erfunden. Doch leider gerät das in das Wassersystem von Springfield und schon ist das Chaos perfekt …
Außerdem versucht er sich an der Evolution der Springfielder Drei-Augen-Fische und bringt mit diesem für ihn eigentlich harmlosen Experiment, erneut Unruhe in die so schon nicht gerade harmonische Stadt …
Als Letztes hält Professor Frink einen Vortrag in der Springfielder Grundschule, ausgerechnet in Barts Klasse. Dabei geraten er und Bart durch ein typisches Simpsons-Missgeschick in eine Paralleldimension …

Den verrückten und doch genialen Professor Frink einmal in den Mittelpunkt zu rücken, ist schon eine gewagte Aufgabe. Immerhin hat er bisher auch nicht gerade viel Screentime bei den Simpsons gehabt. Wer jetzt allerdings neue Einblicke in seinen Charakter erwartet, der wird enttäuscht. Vielmehr bedienen die Autoren sämtliche Klischees, die es übe wissenschaftliche Genies und verrückte Professoren gibt. Dadurch bleiben alle teilnehmenden Figuren sehr flach und charakterlich uninteressant.
Über den zeichnerischen Gesichtspunkt möchte ich hier jetzt eigentlich gar nicht mehr sprechen, da es sowieso nur eine Wiederholung des vorangegangenen Textes wäre. Einzig die letzte Geschichte, in der auch das beigelegte Extra, eine 3D-Brille, ihre Verwendung findet, sticht ein klein wenig heraus. Doch auch diese im ersten Moment interessante Abwechslung verliert sehr schnell an Reiz.

Immerhin ist diese Ausgabe nicht ganz so schlecht, wie das Bart Simpson Comic in diesem Monat, aber so richtig viel ist es auch nicht. Das Extra ist auch nur belangloses Begleitmaterial und inhaltlich wird sowieso nicht wirklich etwas geboten. Aber immerhin bleibt eine gelungene kurze Zeit der Unterhaltung.

Futurama Comics [Juli 2014]

Autor: Eric Rogers
Zeichner: James Lloyd, Mike Kazaleh
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Bongo Comics Presents Futurama Comics 54
Verlag: Panini Comics
Preis: 2,90 Euro

Beim Besuch auf dem Halleyschen Komet, der inzwischen als interplanetare Streichelwiese für Haustiere dient, wird Leela entführt. Nun müssen sich Fry und Bender unter Nibblers Führung auf die Suche nach der einäugigen Mutantin machen, um sie zu befreien …
Auch Zapp Brannigan erlebt Schauriges, als sein Unteroffizier Kif, durch eine unbewusste Heldentat plötzlich zum Captain befördert wird …

Eric Rogers kreiert eine durchaus amüsante Geschichte, die aber leider nicht vollends, und vor allem bis zum Schluss, überzeugen kann. Die Grundidee ist ganz spannend und auch die ersten Seiten sprühen vor einem gewissen Charme und Witz, aber je weiter die Geschichte voranschreitet, umso mehr bedient sie sich langweiligen Klischees. Im Übrigen genau, wie die Kurzgeschichte mit Zapp Brannigan und Kif Kroker.
Wie auch schon bei den anderen Ausgaben in diesem Monat gibt es kaum wirklich außergewöhnliche Zeichnungen. Selbst Mike Kazaleh, der sonst einen doch etwas anderen Strich und Stil aufweist, bringt dieses Mal nur 08/15-Simpsons/Futurama-Optik mit, die zwar technisch in Ordnung, insgesamt aber einfach nicht außergewöhnlich genug ist.

So wirklich richtig kann mich auch diese Ausgabe nicht überzeugen, sodass dieser Monat eher schwach ausfällt. Bisher hatten wenigstens die Futurama Comics, oder die Simpsons Erstausgaben-Hefte wenigstens ein paar Highlights zu bieten. Doch hier findet sich kaum etwas davon.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s