Bongo Comics des Monats … Juni 2014 [Panini, Juni 2014]

… Juni

Es wird mal wieder etwas Zeit bei den Bongo Comics des Monats etwas aufzuholen. Das sind immerhin auch schon 2 Jahre Rückstand. Aber mit ein wenig Organisation werde ich es auch in den Griff bekommen und euch mehr als nur einmal im Monat diese Rubrik zu präsentieren …

Simpsons Comics Nr. 211 [Juni 2014]

Autor: Ian Boothby
Zeichner: John Delaney
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics 208
Verlag: Panini Comics
Preis: 2,70 Euro

Durch ein kleines Missgeschick auf dem Flughafen wird Bart von seiner Familie getrennt und landet in England, bei einer britischen Familie, die ebenfalls Simpson heißen und die Doppelgänger der uns bekannten Simpsons sein könnten. Natürlich nutzt Bart die Gelegenheit sofort, um das Vereinigte Königreich unsicher zu machen. Währenddessen ist Barts britischer Doppelgänger bei den echten Simpsons und zeigt sich dort ebenfalls von seiner besten Seite …

Ian Boothby konstruiert erneut eine Geschichte um eine Vielzahl an Zitaten, Anspielungen und Querverweise aus der Popkultur. Dabei bleibt die eigentliche Erzählung, wie so oft auf der Strecke, sodass es letztendlich wieder einmal nur bei einem kurzweiligen Abenteuer bleibt, dass leider keinerlei bleibende Erinnerung hinterlässt. Tatsächlich ist es so, dass ich für dieses kleine Review das Heft nach dem Lesen erneut durchblättern musste, um mich auch nur annähernd an die Geschichte zu erinnern.
Auch zeichnerisch gibt es nichts Außergewöhnliches zu berichten. John Delaney arbeitet mit vielen Klischees, um ein britisches Abbild von Springfield zu erschaffen. Leider geschieht dies zu plump und oberflächlich, als das es auch nur annähernd witzig sein könnte.

Als Fazit bleibt mir daher wieder einmal nur zu sagen, dass die Qualität von Boothbys Geschichten mit jeder Ausgabe abnimmt und zu leeren Aneinanderreihungen von Klischees, Anspielungen und (Pop)kulturellen Zitaten verkommt.

Bart Simpson Nr. 81 [Juni 2014]

Autor: Arie Kaplan, Mike W. Barr, Carol Lay
Zeichner: Tone Rodriguez, John Delaney, Carol Lay
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics Presents Bart Simpson 81
Verlag: Panini Comics
Preis: 2,70 Euro

Auf die Frage, wer Bartman ist und wie er wirklich aussieht, versuchen die Grundschüler Springfields ihre eigenen Antworten zu finden, während Bart selbst nur lächelnd danebensteht …
Bei einem Ausflug in die Stadt verlieren Rod und Tood den Kontakt zu ihrem Vater und fortan beginnt eine waghalsige Odyssee, nur um wieder nach Hause zu kommen …
Irgendwie findet Maggie an Marges kreativen Pfannkuchen keinen Gefallen mehr. Stattdessen begeistert sie sich für die ganz einfachen runden Versionen und Marge fragt sich, ob Maggie ihre Fantasie verloren hat …

Drei Geschichten von drei verschiedenen Autoren- und Zeichnergespanns. Alle drei sind kurzweilig und ohne jegliche Überraschung. Selbst die Geschichte mit Maggie kann mich dieses Mal nicht so recht überzeugen. Denn mehr als nur süß fällt mir dazu leider nicht ein. Kein besonderer Humor und erst recht keine außergewöhnlichen Zeichnungen, was im Übrigen für alle drei Storys gilt.
Selbst redaktionell fällt diese Ausgabe sehr mager aus. Teilweise wirkt es sogar recht lieblos gestaltet, da es außer einem ganzen Haufen Eigenwerbung, ein kleines Rätsel und einem Gewinnspiel nur einen mageren Textkasten gibt, der sich den drei Geschichten widmet.

Auch diese Ausgabe ist, wie schon die Hauptserie Simpsons Comics, nichts, was über den eigentlichen Lesespaß hinaus geht. Wobei das Wort Spaß hier weniger ernst zu nehmen ist.

Simpsons Sommer Sause Nr. 7 [Juni 2014]

Autor: John Jackson Miller, Clay & Susan Griffith, Ian Boothby, Max Davison
Zeichner: Rex Lindsey, Phil Ortiz, John Delaney, Tone Rodriguez
Format: Heft
Umfang: 52 Seiten
Inhalt: The Simpsons Summer Shinding 7
Verlag: Panini Comics
Preis: 3,00 Euro

Die Simpsons reisen mit der Bahn. Allerdings nur zweiter Klasse und die ist alles andere als Klasse. Doch Bart wäre nicht Bart, wenn er nicht doch noch einen Weg in die erste Klasse finden würde …
Bart und Milhouse bewerben sich bei den Springfield Isotopes als Balljungen. Dafür trainieren beide sehr hart. Bart mit Homer und Milhouse mit ein paar Videobändern, als Vaterersatz …
Mr. Burns hat den Springfielder Strand gekauft und ab sofort darf diesen keiner mehr betreten. Bis Mr. Burns unter der Hitze der Sonne in Lebensgefahr gerät und von Lisa gerettet wird. Aber Mr. Burns wäre nicht er, wenn er nicht doch sein gemeines Verhalten auf die eine oder andere Art behalten würde …
Es sind Ferien und Bart und Milhouse sitzen nur zu Hause herum. Marge kann das Ganze nicht gutheißen und jagt die beiden Jungs raus in die Natur. Dummerweise verschlägt es die beide Freunde in die Springfielder Hinterwäldlerzone, wo sie von Homer und Judge Depp, alias Cletus, gerettet werden müssen …

Die „Simpsons Sommer Sause“ hatte eine Zeit lang wirklich bei allen Geschichten einen Bezug zum Sommer. Dieses Mal allerdings könnte ein Großteil der Geschichten, mit Ausnahme der vom Springfielder Strand, auch zu anderen Zeiten spielen. Selbst die sommerliche Kleidung, die den Figuren verpasst wird, lässt kein richtiges Summerfeeling aufkommen.
Wie auch schon bei den anderen Veröffentlichungen dieses Monats bleibt die Einzigartigkeit in den visuellen Stilen komplett außen vor. Typische 08/15-Durchschnittszeichnungen ziehen sich durch das gesamte Heft und das bei vier verschiedenen Zeichnern.
Wenigstens hat man sich hier redaktionell mit ganzen zwei Seiten und einigen Bildern, mehr Mühe gegeben.

Es macht zwar durchaus Spaß dieses über 50-seitige Heft (Front- und Backcover mitgezählt) zu lesen, aber es ist, wie bei vielen der Veröffentlichungen in der letzten Zeit. Es hat einfach zu wenig Substanz, um über den eigentlichen Lesezeitraum hinaus zu begeistern.

Simpsons Comics Exklusive Messeausgabe 2014 [Juni 2014]

Autor: Chuck Dixon
Zeichner: Dan Spiegle, Jason Ho, Mike Rothe
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics 144
Verlag: Panini Comics
Preis: 7,00 Euro

Lisa braucht für ein Schulprojekt unbedingt die Hilfe von Grampa. Er soll ihr etwas über den Zweiten Weltkrieg erzählen und natürlich legt Abe Simpsons in bester Manier gleich los. Er erzählt, wie er und seine Fliegenden Höllenfische im Alleingang ein französisches Dorf von den deutschen Eroberern befreit und nebenbei auch noch die Achsenmächte ausgerottet haben …

Lange, lange Zeit mussten die deutschen Simpsons-Fans auf diese Ausgaben warten. Die lange „verschollene“ Ausgabe 144 der US-Simpsons Comics. Aufgrund der Kriegsthematik ließ Panini diese Ausgabe in der regulären Heftserie aus. Doch die Nachfrage war einfach zu groß, weshalb man sich zum 25. Jubiläum der Simpsons entschloss, diese „legendäre“ Geschichte als exklusive Messeausgabe, mit einer Limitierung von 1989 Stück, welches auch die Jahreszahl der ersten Simpsonsfolge und somit den Startschuss des Erfolges darstellt, veröffentlichte.
Dabei ist die Handlung selbst nicht sonderlich außergewöhnlich oder schwierig. Ja, sie hätte sogar in die ganz normale Heftserie gepasst. Das größte Problem war wohl eher die Darstellung der Nazis und die teilweise bodenlos freche Verballhornung der deutschen Mächte. Hierfür zeichnete vor allem der für viele Kriegscomics der vierziger bis sechziger Jahre bekannte Dan Spiegle verantwortlich. Sein Stil ist nicht wirklich anders, aber dennoch irgendwie außergewöhnlich. Alle Figuren sind klar erkennbar und haben dennoch Spiegle eigenen Stil erhalten. Leider hat man, wohl aus Angst vor einer drohenden Indizierung, wie so oft, sämtliche faschistischen Symbole unkenntlich gemacht.
Sogar redaktionell hat man sich mit ganzen drei Seiten inklusive reichhaltiger Bebilderung, sehr viel Mühe gegeben, um diese Messeausgabe wirklich zu etwas exklusivem zu machen. Meine Ausgabe schmückt zusätzlich sogar noch die Unterschrift von Simpsons-Künstler Andrew Pepoy (zu sehen hier), der zwar nicht an dieser Ausgabe beteiligt, aber wenigstens zum Comicsalon in Erlangen 2014 anwesend war.

Von allen Bongo-Comics dieses Monats ist mir diese Messeausgabe die Liebste. Sie hat etwas Eigenständiges und die gesamte Aufmachung ist besser, als alle anderen Veröffentlichungen in diesem Monat zusammen. Hinzu kommt die Originalunterschrift von Pepoy und alle anderen Titel sind gnadenlos aus dem Rennen. Mal schauen, wie es dann mit den Juli-Bongos aussieht, denen ich mich demnächst widmen werde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s