The Walking Dead Nr. 22: Ein neuer Anfang [Cross Cult, Febaruar 2015]

Dominik_AVAThe Walking Dead ist eine Serie, in die jeder halbwegs waschechte Comic Nerd zumindest mal reingeschaut haben sollte.
Spätestens beim Reinschauen ist man angefixt. Gibt es Menschen, die der Sucht von The Walking Dead bisher Widerstand leisten können? Falls es irgendwem gelingen sollte, dem Suchtpotenzial von The Walking Dead zu entgehen, dann ist er bereits auf der Seite der wandelnden Toten unterwegs und es wird nicht lange dauern, bis er Rick und seiner Gruppe über den Weg läuft …

The Walking Dead Nr. 22: Ein neuer Anfang

Inhalt:

Der Krieg ist vorüber. Doch Rick, Negan und alle anderen werden feststellen, dass sie nicht die Einzigen sind in der großen, weiten Welt!

Der Krieg ist vorbei und liegt nun schon eine ganze Weile zurück. Noch ist viel Wiederaufbauarbeit zu leisten, aber Negans Verschwinden ist bereits überall spürbar. Denn während der einstige Warlord in einem dunklen Verlies hockt, haben sich die Überlebenden vom Königreich bis zur Anhöhe ein stabiles Netzwerk aufgebaut, das einen geschützten Güterverkehr und die Bildung einer Handwerks- und Agrargemeinschaft ermöglicht. Das Ziel: Die Chance ergreifen, von Null auf eine humanere Welt zu erschaffen, um sich endlich wieder nur um die Untoten kümmern zu müssen. Als jedoch Jesus, Eugene, Rosita und die anderen eine Horde Untoter weg von ihren Territorien lenken wollen, stoßen sie auf eine kleine Gruppe Fremder, angeführt von einer Frau, die sich seltsam bereitwillig nach Alexandria mitnehmen lässt … und während Rick Grimes die Ankömmlinge genauer unter die Lupe nimmt, machen zwei Reiter von der Anhöhe bei einem Patrouillengang am anderen Ende der erschlossenen Territorien eine Entdeckung, die jede bisherige Gefahr in den Schatten stellen könnte!

Eine neue Gruppe nähert sich.

Eine neue Gruppe nähert sich.

Zu den Zeichnungen möchte ich an sich keine vielen Worte verlieren.
Im Grunde genommen ist hier alles wie bisher bekannt. Die Bleistift Zeichnungen von Charlie Adlard werden von Stefano Gaudiano (Tusche Zeichnungen) und Cliff Rathburn (Grautöne) passend zur Story von Robert Kirkman verfeinert. Die Zeichnungen sind klar und deutlich erkennbar, die Panelaufteilung ist gut strukturiert. Hin und wieder gibt es einseitige und doppelseitige Splashpages in diesem Band.
Was mir immer wieder sehr gut gefällt ist direkt zu Beginn das „Who is who“.
Auf dieser Seite werden dem Leser kurz und bündig die Hauptprotagonisten und die bisherigen Ereignisse der letzten Bände näher gebracht.

Der Krieg ist vorüber, man könnte meinen, es kehrt Ruhe ein in diesem Band.
Demnach dürfte es beinahe offensichtlich erscheinen, dass dieser Band als Verschnaufpause dient.
Ja und nein, denn auch dieser Band hält einige interessante Entwicklungen für kommende Ausgaben bereit.
Zum einen wird versucht, ein weitestgehend normales Leben zu führen.
Dem Leser wird eine Ruhephase gegönnt.
Zum anderen bringen Neuankömmlinge unterschwellige Unruhe mit sich.
Die Neuankömmlinge scheinen sich nach einer gewissen Eingewöhnungsphase zwar zu integrieren, aber eine leichte Skepsis bleibt bestehen.
Viel interessanter ist jedoch, dass Rick sein Sohn Carl, einfach kein kleines Kind mehr ist. Carl möchte auch nicht so behandelt werden, er will in die Lehre eines Schmiedes auf der Anhöhe gehen.
Rick tut sich zu Beginn mit diesem Gedanken noch ein wenig schwer.
Weiterhin ist Negan im Gefängnis auf Lebenszeit eingesperrt. Ist das Gefängnis wirklich so sicher, wie Rick es meint? Wäre es nicht klüger gewesen, Negan umzubringen?
Am brisantesten ist jedoch die Entdeckung einzelner Patrouillen in Bezug auf das Verhalten der Untoten …
Mit dieser Entdeckung, welche mitunter enorme Auswirkungen auf die folgenden Bände haben wird, endet dieser Band.

Angriff der Untoten.

Angriff der Untoten.

Ich habe am Anfang auch erst gedacht, dass nicht viel passieren wird in diesem Band.
Im Grunde ist auch nicht so viel los, doch unterschwellig scheint was zu passieren.
Die Entdeckung am Ende des Bandes hat es jedoch in sich, denn dadurch scheinen die Untoten ganz neue Handlungsmöglichkeiten zu bekommen, welche so bisher dem Leser noch nicht bekannt gewesen sein dürften.
An sich ist dieser Band etwas ruhiger als die vorherigen, das liegt aber auch einfach auf der Hand.
Wenn ein Krieg vorbei ist, kann es im Grunde ja nicht gleich wieder weitergehen mit mega Action, hochkarätiger Spannung und dichtester Atmosphäre.
In diesem Sinne hat der Autor Robert Kirkman die weichen hervorragend gestellt. Der Leser kann etwas verschnaufen, langweilt sich in keinster Weise und fühlt dennoch eine unterschwellige Bedrohung.
Dieser Neuanfang hat Potenzial für viele weitere Ausgaben.
Konsequent schildert Robert Kirkman die Ereignisse nach dem Krieg, den Aufbau einer neuen Zivilisation sowie die psychischen und auch körperlichen Auswirkungen einzelner Charaktere.
Alte Bedrohungen klingen ab, neue Herausforderungen, neue Bedrohungen oder gar neue Helden, bahnen sich ihren Weg.
Zentriert sich der Fokus der Bedrohung wirklich wieder wie zu Beginn der Serie auf die Untoten?

Die Horde Untoter scheint übermächtig ...

Die Horde Untoter scheint übermächtig …

Wie immer gilt, wer bis hierher gelesen hat, der wird einfach nicht aufhören!
Viel Spaß mit dieser Serie 😉

Copyright aller verwendeten Bilder © 2013-2016 Cross Cult / Image Comics  – Robert Kirkman
Die Preview Bilder sind direkt von Cross Cult entliehen.

Diesen Band bei Amazon erwerben:

The Walking Dead Nr. 22: Ein neuer Anfang

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s