Tank Nr. 1 & Nr. 2 [SDComics, Juni 2014 & Mai 2016]

Dominik_AVATank, von Sebastian Drewniok, ist ein apokalyptischer Endzeit Comic und spielt in einem früheren Deutschland.
Vor längerer Zeit hat Tank auf www.mycomics.de den Mai – Wettbewerb für sich entscheiden können.
Beide bisher erschienenen Hefte können auf der aktuellen Website von Sebastian Drewniok (www.sdcomics.com) bestellt und auch komplett online (kostenfrei) gelesen werden.
Eine kleine Perle im Underground, diese Hefte machen definitiv Lust auf mehr.
Ich bin froh, Sebastian Drewniok auf dem diesjährigen Comic Salon in Erlangen begegnet zu sein und mir seine beiden Hefte signieren zu lassen.

Tank Nr. 1

Schlägt man die erste Seite des ersten Heftes auf, so erwartet den Leser direkt eine „Vergewaltigung“ wenn man so will. Eine Frau an einen Baum gekettet, Männer am Lagerfeuer, die sich über zu wenig Essen in diesen schwierigen Zeiten unterhalten. Vielleicht scheint es einfacher Menschen zu jagen und zu essen, ehe man nur kleine Kaninchen zurückbringt.
Diese Konversation über Kannibalismus wird jäh gestört, als eine unbekannte fremde die „Idylle“ der Männer am Lagerfeuer stört. Die unbekannte Frau ist auf dem Weg zu einer Siedlung, nicht weit entfernt.
Sie reist gerne alleine ohne Gesellschaft. Nachdem die Lage geklärt werden konnte, erreicht die junge Dame gegen Abend ein leer stehendes Haus. Am nächsten Morgen beobachtet sie, wie ein Fremder zwei Menschen umbringt. Auf der Flucht vor diesem scheinbar gefährlichen Mörder gerät sie in ein Rudel aggressiver Wölfe. Die Wölfe sind eindeutig in der Überzahl, kann sich die unbekannte Schönheit retten?

Tank Nr. 2

Die anfängliche Szene macht dem Leser sehr deutlich, dass harte Zeiten anstehen. Direkt taucht der Leser in eine postapokalyptische-wasteland Stimmung ein.
Etwas verwundert war ich, dass ungefähr in der Mitte des Heftes auf einer Doppelseite, Charakterentwürfe dem Leser näher gebracht werden. Damit habe ich nicht gerechnet, mein erster Gedanke war, ob das Heft nun schon zu Ende ist. Das ist nicht weiter schlimm, nur ungewöhnlich, macht aber überhaupt nichts.

Die letzte Seite dieser Hefte ziert ein Nachwort des Autors. In diesen beschreibt Sebastian Drewniok auf sehr sympathische Art und Weise, was es mit Tank und den Heften so auf sich hat.

Die Hauptdarstellerin ist eine wortkarge Person ohne wirklichen Namen.
In einer postapokalyptischen Welt, in der es sehr hart zugehen kann, ist das Überleben nicht immer leicht.
Eine Mischung aus Western und Science-Fiction, denn scheinbar hat unsere Hauptprotagonistin schnellere Beine als normale Menschen. Besitzt sie sogar mechanische Körperteile? Vermutungen legen dies nahe.

Im zweiten Heft wird die junge Dame von dem fremden Mörder aus dem ersten Heft vor den aggressiven Wölfen gerettet.
Die Lage spitzt sich zu, der fremde Mörder wird gejagt. Unfreiwillig hilft die Söldnerin dem Fremden zu entkommen und die Widersacher, einen nach den anderen, zu erledigen. Hat sie die richtige Entscheidung treffen können? Gibt ihr neuer Begleiter wirklich vor, der zu sein, der er zu sein scheint? Oder steckt da noch viel mehr hinter? Nicht umsonst wird er gejagt. Was genau mag er angestellt, haben, dass der Chef der gegnerischen Bande gleich ein Dutzend Männer zur Jagd auf ihn hinterherschickt? Als wäre das noch nicht genug, scheint die unbekannte Hauptprotagonistin in den unpassendsten Situationen an Schwächeanfällen zu leiden …

Die Unbekannte hat ihren Auftritt

Die Unbekannte hat ihren Auftritt

Die Spannung nimmt zu, die Dramatik, die Action ebenfalls.
Ich bin definitiv gespannt, wie es weitergehen wird. Ich bleibe am Ball.
Interessieren würde mich, was es mit den mechanischen Körperteilen auf sich hat, und aus welchem Grund unsere Heldin an diesen Anfällen leidet.
Ebenfalls interessant zu erfahren wäre, ist ihr neuer Begleiter einer der Guten, oder ist er doch einer der Bösen?
Mehr Hintergrundwissen zur namenlosen Heldin, der Gruppe die sie jagt und ihrem neuen Begleiter, das wäre interessant.

Die Zeichnungen transportieren eine typische wasteland Stimmung.
Diese kommt direkt mit der ersten Seite der Reihe auf und hält sich durchgehend in beiden Heften bis zum Schluss.
Dreckige, räudige Zeichnungen und erdenfarbige Töne passen hervorragend in dieses Szenario.
Die Zeichnungen sind aufgrund der schraffierten Art und Darstellungsweise sehr dynamisch. Der Leser erkennt auf den ersten Blick, was es in den Panels zu sehen gibt. Das Verständnis von Text und Zeichnungen funktioniert reibungslos.

Auf der Flucht vor angreifenden Wölfen

Auf der Flucht vor angreifenden Wölfen

Sehr gut gefällt mir die Art der Kommunikation der flüchtenden, während der Leser die Angreifer mit ihren Hunden näherkommen sieht. Durch farblich gekennzeichneten „Off Text“ unterhalten sich die flüchtenden über ihre nächsten Schritte, während die Angreifer durch Sprechblasen ihr weiteres Vorgehen planen. Quasi zeitgleich passiert etwas, der Leser kann sehr gut folgen, die Dynamik, die Action in der dramatischen und auch spannenden Situation, ist durch diesen Kniff umso mehr gelungen.

Bis es weitergeht, vernetze ich mich über die üblichen Netzwerke mit dem Zeichner Sebastian Drewniok 😉

Viel Spaß mit Tank (Girl) 😉

Diese Hefte kann man direkt auf der Internetseite (www.sdcomics.com) und in jedem gut sortierten Comic Geschäft bestellen.

Copyright aller verwendeten Bilder © 2014-2016 Sebastian Drewniok/SDComics

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s