Bongo Comics des Monats … April 2014 [Panini, April 2014]

… April

Heute sind es eine ganze Menge an Comics. Der April 2014 war reichlich bestückt mit Bongo-Veröffentlichungen. Darunter ist auch die bis dato letzte Ausgabe der Simpsons Super Spektakel. Doch warum schreibe ich „bis dato letzte“? Ganz einfach. Die Serie wurde seitens Bongo und Panini nie offiziell eingestellt, aber erschienen sind bisher auch keine weiteren Ausgaben. Sprich es könnte jederzeit weitergehen, oder auch nicht. Aber das nur so als Info am Rande. Und jetzt geht es los …

Simpsons Comics Nr. 210 (Lego Variant) [April 2014]

Autor: Ian Boothby
Zeichner: Phil Ortiz
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics 207
Verlag: Panini Comics
Preis: 3,50 Euro

Es ist das reinste Chaos. Der Comicbuchverkäufer Jeff Albertson wacht in seinem Radioactive Man-Schlafanzug in der Grundschule Springfield auf und Bart Simpson ist der Rektor! Und als ob das noch nicht reichen würde sind die Schulrowdys niemand andere als Seymour Skinner und Homer. Aber das ist noch nicht das Verrückteste. Lisa und ihre Jazzsquad werden beauftragt in Springfield wieder für Recht und Ordnung zu sorgen, während Mr. Burns erneut ein paar seiner Mitarbeiter entlässt und Krusty sich in einer Welt voll von Clowns wiederfindet und längst nicht mehr der Lustigste ist. Plus noch ein paar weitere traumhafte Abenteuer …

Träume sind Schäume, oder so ähnlich. Und genau dies ist auch der Inhalt.
Traumhaftes und einiges an Schaumschlägerei. Ian Boothby zeigt sich erneut nicht gerade von seiner besten Seite. Viele der „Kurzgeschichten“ wirken konstruiert und ideenlos und dienen eigentlich nur dazu möglichst viele Hommages einzubauen. War dies vor einigen Jahren noch eien Stärke von Boothby lustige und spannende Geschichten mit möglichst vielen Anspielungen zu spicken, ist es inzwischen zu einer Farce verkommen.
Und auch zeichnerisch bietet sich nur altbekannte Kost. Technisch leistet Phil Ortiz gewohnt gute Arbeit, lässt aber noch immer den wirklich eigenständigen Stil vermissen und liefert stattdessen nur 08/15-Einheitsbrei ab.

So richtig Spaß machen die Simpsons Comics im Moment nicht. Ich glaube auch nicht, dass mein Gemütszustand daran schuld ist, da ich mich durchaus wieder begeistern kann, sofern das Material gut ist. Hier kann man allerdings nicht von guter Qualität reden und selbst der reine Unterhaltungswert, den die Simpsons Comics sonst vorweisen können, hält sich dieses Mal in Grenzen.

Bart Simpson Nr. 80 [April 2014]

Autor: Eric Rogers, Tony Digerolamo, Carol Lay, Dean Rankine
Zeichner: Nina Matsumoto, Mike Kazaleh, Carol Lay, Dean Rankine
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics Presents Bart Simpson 80
Verlag: Panini Comics
Preis: 2,70 Euro

Michael D’Amico, Fat Tonys Sohn, versucht sich als Chef einer Art Junior-Mafia und rekrutiert für dieses Vorhaben Bart Simpson, um ein paar Süßigkeiten für ein Wohltätigkeitsschulfest zu stehlen. Doch Lisa, die für die Verwaltung der Süßigkeiten verantwortlich ist, kann das nicht zulassen …
Als nächstes versucht Professor Frink ein paar wissenschaftliche Ausdrücke auf die Simpsons-Art und mit den Simpsons zu erklären, ganz ohne Einwilligung von Homer …
Der wiederum macht einen riesengroßen Fehler, als er, nachdem er im Auto am Steuer eingeschlafen ist und von Maggie im letzten Moment geweckt wurde, ihr verspricht, einen Wunsch zu erfüllen. Dumm nur, dass Maggie sich ausgerechnet den Mond wünscht …
Und zuletzt träumt sich Milhouse in die Welt der Erdmännchen und stellt sich vor, wie sein Leben wäre, wenn er ein Erdmännchen ist …

Bunt und abwechslungsreich trifft es wohl am Besten und zeigt wieder einmal, dass es nicht viel braucht, um gut unterhalten zu werden. Während die Ersten beiden und die letzte Geschichte noch durchschnittlich sind, gefällt mir die dritte Story um Maggies Wunsch außergewöhnlich gut. Vielleicht liegt es an den sehr gut platzierten und demonstrierten Emotionen, oder einfach nur daran, dass Geschichten mit Maggie oft die besseren sind, aber ich finde sie einfach rundum gelungen, da hier wieder einmal die sanfteren Töne angeschlagen werden. Auch optisch sieht die von Carol Lay geschriebene und gezeichnete Geschichte zu gefallen, wenngleich ein wenig mehr Eigenständigkeit im Stil, nicht geschadet hätten. Ansonsten gibt es wieder einen Mix aus Einheitsbrei (1. Story von Nina Matsumoto), optisch gelungenem Slapstick (2. Story von Mike Kazaleh) und wirrem aber witzigen MAD-Style (4. Story von Dean Rankine) in diesem Heft.

Ganz alleine trägt Maggies einfühlsame Geschichte das Heft zwar nicht, doch bisher stellt es einen kleinen Höhepunkt in den Bongos dieses Monats dar. Komischerweise ist es ausgerechnet die ruhigere Erzählung, die mich fasziniert und weniger der typische Simpsonsklamauk. Dennoch bleibt ein kurzweiliges Heft, dessen Inhalt Spaß macht.

Simpsons Super Spektakel Nr. 8 [April 2014]

Autor: Ian Boothby, Chuck Dixon, Batton Lash
Zeichner: Nina Matsumoto, Tone Rodriguez, James Lloyd, Frank Brunner
Format: Heft
Umfang: 60 Seiten
Inhalt: Bongo Comics Presents Simpsons Super Spectacular 15-16
Verlag: Panini Comics
Preis: 3,20 Euro

Bartman entdeckt, nachdem er ein Verbrechen im Androidenverlies verhindert hat, einen Manga mit sich selbst. Vollkommen fasziniert widmet er sich seiner Lektüre …
Bei einem Kampf der Superior Squad wird Bug Boy getötet. Doch dank Plasmo ist das Team schnell wieder komplett, nachdem dieser einen Bug Boy aus einer anderen Dimension herbeiruft. Auf Dauer birgt diese Prozedur aber mehr Gefahren, als es zu Beginn den Anschein hat …
Lisa bekommt von Bartman die Mitteilung, dass er entführt wurde, und sucht sich nun ein Team zusammen, um ihn wieder zu befreien. Schnell sind die Junghelden gefunden und es kann losgehen mit der Rettung …
Plasmo ist verschwunden und Radioactive Man ist der Einzige, der ihn aufspüren kann. Es stellt sich heraus, dass Plasmo in einer anderen Dimension ist, um dort ein mögliches Verbrechen zu verhindern. Aber weshalb ist er schon so lange weg …?

Die Simpsons Super Spektakel waren schon immer eine gelungene Parodie auf die klassischen Superheldencomics inklusive sämtlicher Klischees. Wie immer gibt es bei einer solchen Ansammlung an Geschichten ein paar Highlights und auch Ausreißer nach unten. Und irgendwie fühle ich mich in diesem Monat wie ein Ian Boothby-Hater, denn schon wieder ist sein erster Beitrag der schwächste von allen. Mehr als eine Aneinanderreihung von Film und Serienzitaten bringt er auch diesmal nicht fertig. Egal ob „Astro Boy“, „Mein Nachbar Totoro“, „Kikis kleiner Lieferservice“, „Prinzessin Mononoke“, „Dragonball“, „Lone Wolf & Cub“ und viele andere, die Handlung selbst ist dünner als ein Blatt Papier. Doch dafür schöpft Zeichnerin Nina Matsumoto ihr volles Mangapotential aus und liefert eine witzige Adaption der verschiedensten Stile. Für seine zweite Geschichte nutzt er zwar erneut viele Superheldenzitate, allen voran von DC und ihrer Serie „Birds of Prey“ und weiteren Figuren aus dem Batman-Universum.
Für die zweite Geschichte tritt Veteran Chuck Dixon an und wird dabei von Zeichner Tone Rodriguez und beide liefern eine tolle und fast schon typische Superheldengeschichte ab, mit ein paar typischen Simsponsseitenhieben.
Der letzte Beitrag stammt von Autor Batton Lash der weniger auf Anspielungen und Zitate, als mehr auf eine unterhaltsame Superheldengeschichte setzt, um den Leser zu unterhalten. Als Zeichner nimmt Frank Brunner den Stift in die Hand. Und wenn schon jemand wie Brunner im Team ist, dann darf als Schlussgag auch keine Ente fehlen. Denn immerhin war Brunner maßgeblich am Erfolg von Marvels Howard The Duck beteiligt.

Die letzten beiden US-Ausgaben der Simpsons Super Spectacular liefern die gewohnt typische Unterhaltung, für die diese Serie bekannt ist. Ein paar Anspielungen hier, eine spannende Geschichte da und noch ein bisschen Simpsonshumor, um das Ganze zu veredeln. Irgendwie ist es schon schade, dass es bisher nicht weiterging.

Futurama Comics Nr. 55 [April 2014]

Autor: Eric Rogers
Zeichner: Mike Kazaleh
Format: Heft

Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Bongo Comics Presents Futurama Comics 53
Verlag: Panini Comics
Preis: 2,90 Euro

Die Crew von Planet Express erhält einen mysteriösen Auftrag, den sie wie gewohnt nicht einfach ablehnen können. Doch bereits auf dem Weg zu Zielort zeigt sich, dass der Auftrag nicht nur mysteriös, sondern auch ziemlich gefährlich. Denn das Transportgut entpuppt sich als hochexplosiv und das Ziel als ein Krisengebiet …

Eric Rogers erzählt eine typische Futurama-Planet-Express-Liefergeschichte, wie es sie leider zuhauf gibt. Der Verlauf ist ähnlich, die „Überraschungsmomente“ sind vorhersehbar und der Humor leider kaum spürbar. Die Bongo-typischen Anspielungen und Zitate sind, wie auch bei den Simpsonscomics vorhanden und werden in der anschließenden Datenbank auch fein säuberlich aufgelistet. Allerdings muss ich sagen, dass diese teilweise so plump ausfallen, dass es die Datenbank nicht wirklich bräuchte. Zumindest für meinen Teil nicht.
Zeichnerisch enttäuscht mich dieses Mal Mike Kazaleh ganz heftig. Sonst hat er einen sehr schönen und auch zu einem gewissen Teil eigenständigen Stil, von dem man hier jedoch nicht viel sieht. Stattdessen gibt es den von mir so oft kritisierten 08/15-Einheitsbrei. Alle Figuren und Hintergründe sehen eins zu eins so aus, wie man sie aus der Serie kennt. Für den Wiedererkennungswert zwar ganz hilfreich, aber wenn ich ehrlich bin, könnte ich mir die Staffeln dann auch auf DVD ansehen und hätte das gleiche Ergebnis. Optisch keine Eigenständigkeit und inhaltlich leider auch nicht.

Schade, da gab es schon weitaus bessere Ausgaben und somit landet Futurama zwar noch vor der Simpsons Comics-Ausgabe auf dem vorletzten Platz meiner „Bongo des Monats“-Liste für dieses Mal. Auf dem ersten Platz steht ganz knapp Bart Simpson und das nur wegen der Maggie-Geschichte, aber sehr dicht dahinter das Simpsons Super Spektakel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s