Ein Besuch im Sahara Hamam – Türkisches Dampfbad in Dortmund

Dominik_AVADieses mal möchte ich über meinen ersten Besuch mit einem guten Freund von mir im Sahara Hamam, einem türkischem Dampfbad in Dortmund berichten.

Zuerst einmal möchte ich mitteilen, dass ich eher unerfahren bin, was Saunagänge und derlei „schwitzige“ Angelegenheiten angeht. Umso mehr war ich gespannt, inwiefern mir dieser Gang, in ein türkisches Dampfbad gefallen würde.

Vorweg möchte ich mitteilen, dass der geneigte Leser sich gerne über Sahara Hamam auf folgender Seite informieren kann: Sahara Hamam

Wer das Hamam betritt wird schwitzen!

Zunächst einmal ein „Herzliches Willkommen“ in unserem Hamam. Dieses Hamam ist ein traditionelles geschichtliches – türkisches Bad.
Wenn Sie ins Hamam gehen, sehen Sie gleich gegenüberliegend einen großen Marmorstein, den sogenannten „Nabelstein“. Dieser Marmorstein ist eine Besonderheit des traditionellen türkischen Bades. Es liegt an Ihnen, was Sie nun tun. Wenn Sie wollen, lassen Sie sich auf dem Marmorstein gut gehen. Es ist natürlich entgegen den Gebräuchen des Hamam, wenn man es ohne Schaum -Massage oder „Peeling“ verlässt.

Die Öffnungszeiten sind für Männer und Frauen getrennt.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich vorher einen Blick auf die Internetseite zu werfen, da die Öffnungszeiten sehr interessant sind. Teilweise kann der Besucher bis 2.00 Uhr nachts im Hamam verweilen und die Seele baumeln lassen.

Das Angebot ist strukturiert und übersichtlich.

Der interessierte Nutzer kann zwischen mehreren Verwöhnpaketen auswählen.
Was mir sehr gut gefallen hat, ist, dass nur ausgewählte Angebote und Gruppenangebote mit einer Reservierung möglich sind, sprich alle anderen Angebote können ohne eine Terminvereinbarung vor Ort gebucht und wahrgenommen werden. Preislich lässt es sich bereits ab guten 15. Euro verwöhnen. Die Preise gelten alle für 3 Stunden bzw. die Nutzung der jeweiligen Angebote.

Einzelne Pakete variieren zwischen 20 und 55. Euro.

Ein kurzer Überblick über die einzelnen Verwöhnpakete:

  • Pool, Sauna, Ruheraum
  • Hamam
  • Ganzkörper – Öl – Massage
  • Ganzkörper Peeling (KESE)
  • Ganzkörper – Schaumwaschung
  • Massage
  • Haarwaschung
  • Ganzkörper – Seifenschaum – Massage
  • verschiedene Wassergüsse

Wenn man nun das Sahara Hamam – im Hinterhofeingang betritt, erwartet den Nutzer ein außergewöhnliches Ereignis.

Sehr freundlich wird man am Empfang begrüßt. Es wird einem die Nutzung des Hamam äußerst aufschlussreich erläutert. Es ist zu empfehlen, Badeshorts, Badelatschen und zwei größere Handtücher mitzubringen. Nachdem man sich umgekleidet hat, lassen sich die Wertsachen in einem dafür vorgesehenen Spind verstauen. Dann wird man auch schon in das Hamam begleitet. Dort herrscht äußerst feuchte Luft in diesem Raum. Getränke werden einem durchgehend angeboten. Wenn man dann an der Reihe ist, legt man sich auf den schön warmen Marmorstein. Hier wird man dann sehr schön „angenehm“ massiert! Dabei wird dem Nutzer stets erklärt, was er zu machen hat bzw. wie er sich hinlegen soll. Die Masseure sind dabei sehr freundlich und passen sich den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der Besucher an. Nachdem massieren steht es einem frei, wie man die restlichen Stunden verbringen mag. Es lässt sich im recht kalten Pool verweilen, Saunagänge können ebenfalls gemacht werden, oder man sucht den Ruheraum in der oberen Etage auf. Dort lässt es sich sehr gemütlich auf braunen Liegesesseln verweilen. An der Rezeption gibt es ebenfalls die Gelegenheit sich gemütlich auf die dafür vorgesehenen Sitzflächen zu „chillen“.

Hamam

Hamam

Mein Freund und ich haben uns entschlossen, den gängigen Regeln entsprechend zwei Saunagänge zu machen. Eine Anleitung, wie man richtig sauniert, findet sich selbstverständlich auch vor Ort.

Nun, ich bin erstaunt, wie schnell drei Stunden umgehen können. Uns beiden hat es sehr gut gefallen, wir fühlten uns richtig gut entspannt und beinahe wie neu geboren. Die Knochen und Gelenke funktionieren wieder einwandfrei, was will man mehr. Einen angenehmen Muskelkater und durch das Peeling verursachte Jucken auf der Haut (was halt dazugehört, wenn man sich auf so etwas einlässt), trüben den grandiosen Gesamteindruck in keinster Weise.

Zu beachten ist jedoch, dass auch eine Art Hinweisschild am Eingang steht:
Vor Benutzung eines Hamam sollte man sich vorher ggf. über den eigenen allgemeinen gesundheitlichen Zustand informieren. Ich kann sehr wohl verstehen, dass ein Besuch im Hamam nicht für jedermann aus gesundheitlichen Gründen geeignet erscheint.

Von meiner Seite aus bin ich froh, ein Hamam mal besucht zu haben! Wer Interesse hat, sollte dies für sich mal ausprobieren.

Traut euch 😉

Copyright by  www.sahara-hamam.de © 2014 All rights reserved

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s