Weissblechs Weltbeste Comics #21: Bella Star – Schamlos im Weltall [Weissblech Comics, Mai 2012]

INHALT:
Als Bella durch ein ungünstiges Missgeschick in ihrem Kleiderschrank ihre Kleidung verliert – und es nicht verantworten kann ihre Crew durch ihre Nacktheit abzulenken – beschließt sie einen Planeten mit Einkaufszentrum anzusteuern. Grok stinkt das, Sönke freut’s, denn der muss seit dem letzten Abenteuer in ‘nem riesigen Amazonenhemd rumlaufen. Leider entpuppt sich der Planet als alles andere denn ein Einkaufsparadies für Weltraumreisende. Und dann kommt’s noch dicker, denn Bella und ihre tollkühne Crew werden in ein frivoles Abenteuer geworfen, in dem es um nicht weniger als die Zukunft der Galaxis geht. Ihr Gegner? Ein Monster, eine Bestie, schlimmer als die Geldeintreiber der GEZ…

KRITIK:
Es ist noch gar nicht allzu lange her, dass sich Bella Star durch den Abschluss der epochalen ABENTEUER AUF DEM PORNOPLANETEN Saga schlüpfte, da wartet bereits das nächste Abenteuer auf Bella, Grok und Sönke Penner – aka Der Grapsch… oder ist’s andersrum? Komplett aus der Schreibmaschine, der Feder und dem Farbkasten des Weissblech Obermotzes Levin Kurio, wird diese Episode allerdings ein wenig weniger pornös, schließlich erscheint SCHAMLOS IM WELTALL in der Reihe WWC – und das meint nicht etwa ein untergangenes Wrestling Franchise, sondern Weissblechs Weltbeste Comics – und diese Heftchen sind immerhin frei verkäuflich.

Doch keine Sorge, Freunde schmutziger Sauereien, es wird deswegen nicht weniger frivol, nur ein bisschen weniger explizit. Darum gibt’s bereits auf Seite 4 – nach Weissblechzählung, nech – die ersten freizügigen Freizügigkeiten unserer schamlosen Bella. Ganz nebenbei und gut versteckt gibt’s obendrauf eine schöne Portion Anstoß – hrhr – um die Geschichte in die richtige Richtung zu lenken. Kurio nimmt sich dabei für die Exposition schön viel Zeit und führt erst einmal alle wichtigen Nebencharaktere ein – hrhr –, und etabliert das Setting ehe wir den Antagonisten das erste Mal zu Gesicht bekommen. Manchmal funktioniert eine lange Einführung, manchmal nicht. In diesem Fall jedoch ist alles gut gegangen, denn bis zur Einführung –hrhr – des GEZ… äh des GGV wird die Spannungsschraube kontinuierlich angedreht. Für den Rest sorgen die spritzigen –hrhr – Dialoge. Zwar fallen die Akte 2 und 3 der Geschichte, dafür ein klitzekleines bisschen kürzer aus und die Klimax – hrhr – kommt fast ein wenig zu plötzlich, doch daran wollen wir uns nicht weiter stören. Dafür gibt’s schließlich Action pur. Und, dass das letzte Panel zu erahnen war, soll uns die Freude nicht nehmen, denn ein wahrlich unterhaltsamer Abschluss ist das alle mal.

Die Zeichnungen sind durchgehend Kurios, die Farben poppig – hrhr – und wissen durch ihren ganz eigenen Charme zu überzeugen – nicht jeden, das ist. Meine Freundin fragt mich jedes Mal auf’s neue, wie ich für den Schund Geld ausgeben kann. Wie? Ganz einfach, mit dem guten Gefühl mal wieder etwas für meine kulturelle Bildung getan zu haben… oder so.

In diesem Sinne: „Friss Strahlen, du perverses Scheissding!!“

FAZIT:
Levin Kurio präsentiert mit SCHAMLOS IM WELTALL, der 21sten Ausgabe Weissblechs Weltbeste Comics, ein zwar jugendfreies, aber noch genug freizügiges Bella Star Abenteuer, dass mit einer ausgiebigen Exposition daher kommt, vollgepackt mit Sex und Spaß. Die Spannung kommt auch nicht zu kurz, in dieser gewohnt gekonnt bebilderten Geschichte um geheimnisvolle Artefakte, rödelnde Raketen und sexuelle Gelüste. Also: Kauf, kauf, marsch, marsch.

Zu kaufen direkt im Verlagslädchen oder beim Bonner Comic Laden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s